Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Muolen
24.03.2020
24.03.2020 10:27 Uhr

Von Eritrea zum Schreiner in der Schweiz

Das Projekt «Integration Muolen» war in den letzten drei Jahren ein Erfolg. Mit Hilfe von Freiwilligen konnte einiges an die Integration in den Bereichen Deutsch, Gesellschaft, Arbeit und Bildung beigetragen werden.

Die Gemeinde Muolen schaut rückblickend auf ein erfolgreiches Integrationsjahr 2019 zurück. «So dürfen wir sagen, dass sich alle Migranten in irgendeinem Bereich integriert haben. Sei es mit einer Ausbildung, Arbeitsstelle und/oder weiterführenden Deutschkursen. Da die Migranten immer mehr mit dem Lernen und der Arbeit beschäftigt sind, wurden letztes Jahr nicht mehr allzu viele Anlässe durchgeführt», schreibt die Gemeinde. 

Der 25-jährige Biniam Teame, der im Jahr 2014 aus Eritrea in die Schweiz gekommen ist, berichtet über sein neues Leben in der Schweiz:

«Als ich im 2014 in die Schweiz kam, war ich zuerst in Kreuzlingen und dann im Zentrum für Asylsuchende Bommerstein, Mols. In Eritrea habe ich in Dekemehare gelebt. Ich ging dort jeweils einen halben Tag in die Schule und einen halben Tag habe ich als Schreiner in einer Firma gearbeitet. Da ich an dieser Arbeit sehr  de habe und diese auch hier in der Schweiz machen wollte, konnte ich 2017 ein Praktikum in der HP Müller AG Schreinerei in St.Gallen absolvieren.

Seit dem Juli 2018 bin ich nun in der EBA-Lehre als Schreinerpraktiker. Die Arbeit gefällt mir sehr gut. In meiner Freizeit treffe ich mich mit Kollegen zum Fussball spielen und gehe ins Fitness. Diesen Sommer schliesse ich die Lehre ab. Ich bin jetzt schon auf der Suche nach einer Festanstellung als Schreiner auf den August 2020. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass ich als Schreiner weiterhin arbeiten und allenfalls eine Weiterbildung machen kann. Auch hoffe ich, dass ich finanziell selbständig werde und dann die B-Bewilligung beantragen kann.»

Im Juni 2019 besuchten vier Migranten mit Monika Hug und Annamarie Zeberli die Cinema Classics in der evangelischen Kirche in Amriswil. Es sei ein gelungener Anlass. Auch die Viehschau Muolen sei für die vier mithelfenden Migranten ein einzigartiges Erlebnis gewesen.

«Die positiven Rückmeldungen seitens Helfer wie auch seitens Zuschauer zeigen, dass die Integration in die Gesellschaft sehr wertvoll ist. Für alle Beteiligten war es eine grosse Bereicherung», heisst es.

Miryam Koc