Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

Heé gewinnt Jan-Tschichold-Preis

Krispin Hée Bild: BAK
Die mit 25'000-Franken dotierte Auszeichnung geht heuer an die St.Gallerin Krispin Heé. Mit dem Preis zeichnet das BAK seit 1997 hervorragende Leistungen in der Buchgestaltung aus.

Das Bundesamt für Kultur BAK hat die 19 schönsten Schweizer Bücher des Jahres 2020 bestimmt. Der Jan-Tschichold-Preis für hervorragende Leistungen im Bereich der Buchgestaltung geht an die selbständige Grafikdesignerin Krispin Heé.

Heé wurde 1979 in St.Gallen geboren. Seit über zehn Jahren arbeitet sie selbstständig. Sie lebt und arbeitet zurzeit in Zürich und Berlin, zuvor hat sie in St. Gallen, Bern und Leipzig gelebt. Diese Orte scheinen ihre Vision des Grafikdesigns nachhaltig geprägt zu haben. Ihre Bücher wurden schon mehrfach als «schönste Schweizer Bücher» ausgezeichnet und stehen für eine Buchgestaltung, die visuell sehr vielfältig und in der Umsetzung immer präzis ist.

«Lily Keller», «Art Décor» oder «Die Verwandte» wurden an den Wettbewerben von 2015, 2016 und 2019 ausgezeichnet und «zeugen von einer starken künstlerischen Leitung, die dennoch respektvoll mit den Inhalten umgeht und auf persönliche Effekte verzichtet, um die Identität eines Projekts zu unterstreichen», schreibt die Jury.

Die Verleihung des Jan-Tschichold-Preises an Krispin Heé findet am 24. Juni 2021 im Rahmen der Vernissage der Ausstellung «Die schönsten Schweizer Bücher 2020» im Helmhaus in Zürich statt. Der Preis ist mit 25’000 Franken dotiert. 

stgallen24/stz.