Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
12.01.2021
12.01.2021 13:58 Uhr

Kaltes Wetter lockt in die Shopping Arena

Die Shopping Arena im Westen der Stadt St.Gallen. (Bild: Matilda Good)
Die Shopping Arena im Westen der Stadt St.Gallen. (Bild: Matilda Good) Bild: zVg
Auch wenn die Corona-Krise dem Detailhandel geschadet hat, zieht es besonders in den kalten Tagen viele Leute in die Shopping Arena St.Gallen. Es kommt sogar zu Schlangen vor den Läden.

Wer aktuell durch die Multergasse schlendert, der trifft nicht auf viele Shoppingbegeisterte. Schuld daran dürfte die Corona-Krise und die kalten Temperaturen sein. Dafür zieht es mehr Menschen in die Shopping Arena, wie ein Leser-Reporter gegenüber stgallen24 schildert: «Am Samstag war sehr viel los. Vor einigen Läden bildeten sich sogar kleine Schlangen.»

Doch auch die Shopping-Arena spürt die Folgen der Corona-Massnahmen: «Besonders im ersten Lockdown hatten wir grosse Umsatzeinbussen. Auch im zweiten Lockdown merken wir, dass die Shoppinglust nicht so gross ist, wie vor der Krise», sagt Marc Schäfer, Centerleiter der Shopping Arena.

Zehn bis Fünfzehn Prozent weniger Besucher

Als die Läden im Mai wieder öffnen durften, wurde sofort ein Schutzkonzept erarbeitet. Im Shoppingzentrum und Möbelgeschäft Ikea durften maximal 5'000 Besucher eingelassen werden. An den Samstagen sei es manchmal etwas eng geworden, aber 5'000 Personen seien nie gleichzeitig in den Läden gewesen. Die Mitarbeiter mussten sich auch erstmal an die Masken gewöhnen, ansonsten sei es recht gut gegangen, erzählt Schäfer. 

«Im Frühling sind die Besucherzahlen komplett eingebrochen. Momentan haben wir etwa zehn bis fünfzehn Prozent weniger Besucher als normal. Auch bei uns in der Arena gibt es keine Abend- und Sonntagsverkäufe mehr und das spüren wir natürlich. Erst dachte man, dass die Besucher alle am Samstag shoppen gehen, aber dem war nicht so», sagt der Centerleiter. «Dafür haben die Kunden etwas mehr Geld ausgegeben als üblich.»

Lebensmittelläden profitieren

Das kalte Wetter spiele dem Einkaufszentrum nun aber in die Karten: Bereits im Herbst konnte man beobachten, dass mehr Leute lieber in die Shopping Arena einkaufen gegangen sind, als in der Stadt. «Das Wetter hat einen grossen Einfluss auf die Entscheidung bei der Wahl der Shopping Location. Im Winter haben wir tendenziell mehr Besucher.» 

Doch nicht alle Läden in der Shopping-Mall hätten gleich profitiert: «Mit dem Wegfall des Einkaufstourismus haben die Lebensmittelläden profitiert. Auch Ikea gehört nicht zu den Verlierern der Pandemie», sagt Schäfer. 

  • Bild: zVg
    1 / 6
  • Shopping Arena Bild: zVg
    2 / 6
  • Shopping Arena Bild: zVg
    3 / 6
  • Shopping Arena Bild: zVg
    4 / 6
  • Shopping Arena Bild: zVg
    5 / 6
  • Shopping Arena Bild: zVg
    6 / 6

Parkplätze, Wetter und kurze Strecken

stgallen24 hat sich bei den Besuchern umgehört und gefragt, weshalb diese die Shopping Arena zum Shoppen wählen:

«Ich gehe in die Shopping Arena, weil es von mir Zuhause aus näher ist. Ich finde die Arena auch besser, da alles auf einem Fleck ist und ich nicht viel herum laufen muss. In der Stadt muss ich auch immer einen Parkplatz suchen und dann noch zu den Läden laufen», sagt die 62-jährige Marie Rosenfelder aus Herisau. 

«Ich musste im GameShop was kaufen, nur deshalb bin ich in die Shopping Arena. Normalerweise gehe ich in der Stadt einkaufen, da ich da wohne und es so näher ist», sagt der 26-jährige Alessandro Bischof. 

«Ich musste in der Ikea etwas holen und bin deshalb noch schnell in die Shopping Arena», sagt die 48-jährige Monika Lutz aus Arnegg. «Grundsätzlich kommt es nicht darauf an, ob Shopping Arena oder Stadt, sondern aufs Wetter und welche Besorgungen ich machen muss.»

Ein junges Paar im Alter von 12 und 13 erzählt: «Ich bin gerne in der Shopping Arena. Hier ist der Tally, der H&M und der New Yorker und es ist warm.» Der Junge: «Ich bin nur hier, weil sie hier her wollte, mir ist es recht egal wo wir einkaufen gehen.» 

Älteres Pärchen aus Goldach:«Wir mussten in den Micasa und haben gefunden, dass wir gleich noch schnell hier hin gehen können. Wir shoppen gerne an beiden Orten.»

Ein Pärchen aus Goldach erzählt, wieso es hier shoppen geht. Bild: zVg
  • In der Multergasse tummeln sich zurzeit wenige Shoppinglustige. (Bild:Matilda Good) Bild: zVg
    1 / 4
  • Multergasse Bild: zVg
    2 / 4
  • Multergasse Bild: zVg
    3 / 4
  • Multergasse Bild: zVg
    4 / 4
Matilda Good