Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Shopping
25.11.2020
25.11.2020 09:48 Uhr

Black Friday: Jeder Zweite möchte den Event abschaffen

Bild: zVg
Die Grundstimmung gegenüber dem Black Friday ist laut einer Umfrage in der Deutschschweiz deutlich negativer als in der Westschweiz.

Diese Woche steht mit Black Friday das grösste und umsatzstärkste Shopping-Event der Schweiz vor der Tür. Doch Schweizer sind kritisch, wie eine aktuelle Umfrage von Demoscope im Auftrag von Black Friday Deals zeigt. Dazu wurden von Mitte bis Ende Oktober 1'050 Personen in der Schweiz befragt. 49 Prozent der Teilnehmenden finden demnach: «Der Black Friday soll abgeschafft werden.» 

Deutschschweiz kritischer als Westschweiz

In der Deutschschweiz finden 51 Prozent der befragten Personen, dass der Black Friday abgeschafft werden sollte, in der Westschweiz nur 44 Prozent.

Auch beim Haushaltseinkommen gibt es Unterschiede. Je tiefer das Haushaltseinkommen, desto beliebter ist der Black Friday. Bei einem Haushaltseinkommen bis 4'999 Franken würden 44 Prozent den Black Friday abschaffen wollen. Bei den hohen Haushaltseinkommen ab 9'000 Franken sind es schon 54 Prozent.

Bei den Jungen beliebter

Zwei Drittel (67 Prozent) aller 55- bis 74-jährigen Schweizerinnen und Schweizer würden den Black Friday abschaffen wollen. Bei den jungen Personen zwischen 15 bis 34 Jahren möchte nur ein Drittel (35 Prozent) der befragten Personen den Event nicht mehr im Kalender haben.

«Die allgemein pessimistische Konsumentenstimmung macht auch vor dem Black Friday nicht Halt. Gesellschaftlich wichtige Themen wie die Überkonsumation, Klimaerwärmung und die Corona-Pandemie lassen das Shopping-Event in den Hintergrund geraten», wird Julian Zrotz, Retail-Experte bei blackfridaydeals.ch, von persönlich.com zitiert. «Bereits in den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass längst nicht alle Schweizerinnen und Schweizer den Black Friday für eine gute Sache halten. Trotzdem wurde so viel eingekauft wie an keinem anderen Tag im Jahr.»

Redaktion March24 & Höfe24