Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Leserbrief
Stadt St.Gallen
09.09.2022
09.09.2022 17:15 Uhr

«Ja zu Wil West, weil es keinen Grund gibt, nein zu sagen»

Die Visualisierung des Richtprojekts Wil West vermittelt einen Eindruck, wie die Dreibrunnenallee in Münchwilen künftig aussehen könnte.
Die Visualisierung des Richtprojekts Wil West vermittelt einen Eindruck, wie die Dreibrunnenallee in Münchwilen künftig aussehen könnte. Bild: Kanton TG
Am 25. September stimmen wir im Kanton St.Gallen über die Arealentwicklung Wil West ab. Der St.Galler Stadtparlamentarier Werner Kühne von der FDP spricht sich dezidiert für die Vorlage aus.

«Ein überparteiliches Ja-Komitee von FDP, Die Mitte und IHK unterstützen die Vorlage. Das Projekt bringt wirtschaftliche, ökologische und verkehrstechnische Vorteile. Wer könnte dazu schon «nein» sagen? Die SP hat die dennoch Nein-Parole gefasst. Mehr als ein kleiner Aufschrei kommt aus dem links-grünen Lager allerdings nicht.

Werner Kühne, Stadtparlamantarier FDP Bild: zVg

Dabei müssten sich SP und Grüne doch freuen. Wil West verbessert die Verkehrsinfrastruktur. Durch den neuen Autobahnanschluss gehören endloslange Staus bald der Vergangenheit an. Das bedeutet weniger schädlichen Abgas- und CO2-Ausstoss. Aber da kommt noch mehr. Dank Wil West kann man alsdann auch nachhaltig und bequem mit dem öffentlichen Verkehr anreisen. Das Vorhaben sieht zusätzliche Verbindungen sowie neue Haltestellen vor.

Wo ist also der Haken an diesem Vorhaben? Laut SP wandern Arbeitsplätze vom Dorf ins Stadtzentrum ab. Wil West verspricht allerdings, neue Arbeitsplätze zu schaffen, nicht bestehende zu verschieben. Lassen Sie uns also aufhören, auf Fehlersuche zu gehen, und stimmen wir am 25. September Ja zu Wil West.»

Werner Kühne