Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St.Gallen
23.06.2022
23.06.2022 09:04 Uhr

Der Schuh – der Fuss – das Meisterwerk

Sieht aus wie Müll, soll aber Mode sein: Dieser Balenciaga Schuh sorgt für Aufregung
Sieht aus wie Müll, soll aber Mode sein: Dieser Balenciaga Schuh sorgt für Aufregung Bild: zVg
Seit über einem Jahrzehnt stattet Mario Romano im «Newman & Paul» in St.Gallen Männer aus. In seiner Kolumne auf stgallen24 geht er den grossen und kleinen Fragen der Männermode nach und erklärt, warum Kleidung oft ein Spiegel der eigenen Wahrnehmung ist.

Wie gut, dass wir die Füsse haben, sie tragen uns von Jahr zu Jahr, egal wohin, durch unser ganzes Leben. Sie sind ein Meisterwerk und trotzdem achten wir sie kaum. Es gibt welche, die sie pflegen, maniküren und massieren lassen. Weitere pressen ihr Meisterwerk in ein Schuhwerk, wegen seiner berühmten Form, oder weil ein Sportstar durch sein Lächeln ihn in den Glamourstatus erhob. Und wieder andere, die verdecken, verschnüren und verhüllen ihr wahres Meisterwerk so, dass manche Fussbekleidung eher den Auftrag erfüllt, nützlich, dienlich und günstig zu sein.

Das Angebot an Schuhen ist so breit und so tief, jeder müsste eigentlich einen passenden Schuh finden.

Und dennoch sehe ich immer noch –  und es sind nicht wenige an der Zahl – Männer mit Schuhen, die ihrem Meisterwerk nicht würdig werden. Könnte der Schuh sprechen, ja gar schreien, gäbe es keine Sekunde, wo nicht ein Schuh in den Aufstand ginge.

Jetzt denken Sie sich sicher: Ein Schuh muss zweckdienlich sein! Stimmt, geben ich zu, aber der Schuh umhüllt ein Meisterwerk, um dessen Pflege und Achtung es geht. Und wird der Schuh nur missbraucht, welche Wirkung dringt dann dabei ins Meisterwerk?

Die Qualitäten der Schuhe reicht von OK bis hin zur höchsten Form meisterlichen Anpassung mit Leiste und durch edelster Handwerkskunst verfeinert. Der junge oder jüngere Mensch trägt heute Schuhwerke, die einem Hybrid zwischen leicht aufgeblasenem Kinderschuh und einer Materialobsession, als wäre das ganze Jahr zur jeder Minute nur Party, gleicht.

Wen würde es wundern, wenn es bald durch Künstliche Intelligenz modellierte Schuhe gibt und die jungen Leute darauf abfahren?

Die reifere Generation vertraut noch der alten Handwerkskunst, aber wenn das Handwerk eine Preisklasse einer zehntägigen Mittelmeerreise erreicht, bevorzugt man in diesem Fall ein paar günstige Flipflops und bucht für das Geld lieber die Reise – wo man auf weitere Flipflop-Fetischisten trifft.

In den nächsten Jahren wird die Männermode mehr und mehr in Farben getaucht, auch weil konservative Uniformierungsideen durch die Homeoffice-Rebellion von allen Seiten langsam belagert werden. Sneakers sind im Moment noch Anzeichen von Individualität und Innovation, aber es dauert nicht mehr lange und sie überzeugen die Konservativen, den Beitritt ins uniformierte Alltägliche zu gewähren.

Ob das dem Meisterwerk zugutekommt? Im Büro wird man mit stylishsten Schuhwerken untereinander konkurrieren, weil sich Hemd und Hose zu sehr ähneln. Meiner Meinung nach besitzt der Schuh – vorzugsweise der Sneaker –  die Möglichkeit Einblick in die Lebensfreude eines Mannes zu gewähren. Lebensfreude am Fuss mit einer bedeutsamen Aufmerksamkeit auf sein Meisterwerk, lässt den Träger am Ende leichter durchs Leben gehen.

 

Mario Romano, Stylist und Ladeinhaber von «Newman & Paul»