Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
16.11.2021

Medaillenregen für Wittenbacher Schwimmer

Gerd Gerdes, Carl Schiller, Corvin Laube, Dennis Hibbeln, Yvonne Schumacher, Nadia Löpfe, Coach Andrea Stalder
Gerd Gerdes, Carl Schiller, Corvin Laube, Dennis Hibbeln, Yvonne Schumacher, Nadia Löpfe, Coach Andrea Stalder Bild: regiosport.ch
Die Schwimmer vom Schwimmverein St.Gallen-Wittenbach haben an den Swiss Masters Championships in Lugano dreimal Gold, siebenmal Silber und fünfmal Bronze gewonnen. Und an der Jugend Vereinsmeisterschafts-Qualifikation in Bülach zeigte der Nachwuchs gute Leistungen.

Die Masters Schweizermeisterschaften 2021 in Lugano konnten als Zertifikats-Event durchgeführt werden. 214 Masters aus 36 Vereinen nahmen an den Meisterschaften teil und zahlreiche Masters Schweizerrekorde wurden erzielt.

SV St.Gallen-Wittenbach auf Rang 14

Die Mannschaftswertung nach Masterspunkten (Leistungspunkte, die das Alter berücksichtigen) hat Lausanne Natation mit 89'202 Punkten vor Club de Natation Plan-les-Ouates (60'488) und dem Schwimmclub Winterthur (38'384) gewonnen. Der SVSW belegte mit einem kleinen Team den 14. Rang.

Ergebnisse

Damen Team im Finale gestanden

Das Nachwuchsteam des Schwimmverein St.Gallen-Wittenbach hat die Qualifikation für die Vereinsmeisterschaften in Bülach bestritten. Man darf diesen Wettkampf als vollen Erfolg werten, denn sowohl das Mädchen- wie auch das Jungsteam haben sich von ihrer besten Seite gezeigt und mit vielen Bestzeiten geglänzt. Die Energie, die durch das Team ging, war bei jedem Start zu spüren und sie spornten sich gegenseitig zu Bestleistungen an.

Als Team waren es vor allem die Mädchen, die 7992 Fina-Punkte sammelten und sich so für den Final am 5. Dezember in Lausanne qualifizierten. Ihren ersten Clubrekord durfte Janine Schelling (Jg. 07) über 100 Brust feiern, in einer starken Zeit von 1:12.74. Auch das Team «Küken» mit Xenia Waldburger (Jg. 09) hat zu überzeugen vermocht und dem Team mit sehr guten Lagenrennen mit einigen Punkten geholfen.

Jungs knapp am Finale vorbei

Für die Jungs, angeführt vom Team-Ältesten Rocco Laguardia (Jg. 06), ist die Aufgabe etwas schwieriger gewesen, da sie im Vergleich sehr jung aufgestellt gewesen sind und die Konkurrenz bekanntlich nicht schläft. Nichtsdestotrotz sind auch sie über sich hinaus gewachsen und praktisch nur Bestzeiten geschwommen. Mit 6313 Punkten haben sie sich im Gesamten einen guten 20. Platz geholt und somit die Qualifikation nur knapp verpasst.

regiosport.ch/Armin Toscan