Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

Grüngutabfuhr neu mit E-Fahrzeug

Das neue E-Fahrzeug für die Grünabfuhr
Das neue E-Fahrzeug für die Grünabfuhr Bild: PD
Die positive Entwicklung der Grüngutabfuhr macht den Einsatz eines zweiten Sammelfahrzeugs notwendig. Ab nächster Woche setzt Entsorgung St.Gallen ein neues, voll elektrifiziertes Fahrzeug ein, ausgerüstet mit Spezialaufbau für die Grüngutsammlung.

Seit 2017 wird in St.Gallen Grüngut separat gesammelt. Seither ist die Sammelmenge aus den rund 11'000 angeschlossenen Haushalten auf nahezu 2'000 Tonnen angestiegen. Die Beschaffung eines zweiten Sammelfahrzeugs wurde notwendig. Aus ökologischen und technologischen Gründen fiel die Wahl auf ein voll elektrifiziertes Fahrzeug, das sich bestens für Kurzstrecken und für den Stop-and-go-Betrieb eignet.

Verdichten anstelle von pressen

Für die Abfuhr von Bioabfällen setzt Entsorgung St.Gallen Sammelfahrzeuge mit Spezialaufbau ein. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Kehrichtsammelfahrzeugen wird das Sammelgut bei der Grüngutabfuhr nicht gepresst, sondern mit einer Drehtrommel (System Rotopress) verdichtet. Das System ist dicht, damit weder Säfte noch Gerüche austreten können. Dank integrierter Containerwaschanlage sind die Leerung sowie die Reinigung der Container mit Warmwasser und Hochdruck in einem Arbeitsgang möglich. Das Abonnement mit 14-täglicher oder monatlicher Containerreinigung wird von rund 66 Prozent der Kundinnen und Kunden genutzt.

Ökologisch und geräuscharm

Mit dem neuen Fahrzeug wird die Grüngutabfuhr noch ökologischer. Elektrolastwagen eignen sich insbesondere für den Einsatz auf Kurzstrecken mit vielen Stopps, wie dies bei der Grüngut- oder Kehrichtsammlung der Fall ist. Im Betrieb verursacht das neue Fahrzeuge weder Schadstoffe (Stickstoffoxide, Kohlenstoffdioxid) noch Russpartikel. Ausserdem ist das neue Elektrofahrzeug geräuscharm. Was bleibt, ist der Lärm, der durch die Containerleerungen verursacht wird. Das neue Grüngutsammelfahrzeug wird als Hauptfahrzeug eingesetzt, das bisherige Fahrzeug kommt an zwei Tagen als Zweitfahrzeug zum Einsatz und steht als Ersatzfahrzeug zur Verfügung.

Die technische Entwicklung von elektrisch betriebenen Sammelfahrzeugen ist in den letzten Jahren intensiviert worden und hat inzwischen Serienreife erlangt. Mehrere Elektromotoren stellen den Antrieb der beweglichen Teile wie Räder, Drehtrommel usw. sicher. Die Elektromotorenleistung für den Antrieb des Chassis beträgt 500 Kilowatt / 680 PS. Eine Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie mit einer Kapazität von 255 Kilowattstunden liefert die für den Betrieb notwendige Energie.

Warmwasser zur Raumbeheizung

Auch für die Containerreinigung mit Warmwasser konnte zusammen mit dem Kehrichtheizkraftwerk St.Gallen (KHK) eine ökologische Lösung gefunden werden. Das KHK verwertet den bisher energetisch ungenutzten Brüdendampf mittels Wärmetauscher zur Warmwasseraufbereitung. Das so gewonnene Warmwasser wird einerseits für die Raumbeheizung im KHK genutzt, andererseits für die Containerreinigung bei der Grüngutabfuhr, wo es in einem wärmeisolierten Sauberwassertank mitgeführt wird.

Das gesammelte Grüngut wird wie bisher in Grossmulden zwischengelagert und mit Sammeltransporten zum Vergärungswerk nach Niederuzwil transportiert, wo es zu Biogas und Düngerprodukten verwertet wird. Die St.Galler Stadtwerke sind Abnehmer des Biogases.

Niedrigere Langzeit-Kosten

Die Beschaffungskosten für das Fahrzeug mit Ladetechnik sind im Vergleich zum ersten Grüngut-Sammelfahrzeug mit Dieselmotor rund 57 Prozent höher. Der Elektrolastwagen wird jedoch tiefere Betriebskosten ausweisen, so dass die Gesamtkosten nach rund zwölf Jahren ausgeglichen sind. Das Stadtparlament bewilligte im Juni 2020 einen Zusatzkredit von 294'000 Franken für die Beschaffung, zusätzlich sprach der Stadtrat einen Beitrag von 150'000 Franken aus dem städtischen Energiefonds.

pez/pd