Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
19.06.2021
19.06.2021 07:06 Uhr

«Im Austausch mit der Welt»

Wirtschaftshistorikerin Andrea Franc veröffentlicht das Buch «Im Austausch mit der Welt».
Wirtschaftshistorikerin Andrea Franc veröffentlicht das Buch «Im Austausch mit der Welt». Bild: pd
Economiesuisse ist der älteste nationale Unternehmerverband der Welt. Zum Anlass seines 150-jährigen Bestehens thematisiert der Dachverband die Geschichte der Schweizer Wirtschaftspolitik. Gefeiert wurde in St.Gallen.

Der Ort ist mit Bedacht gewählt: Die Industrie- und Handelskammer St.Gallen-Appenzell war 1870 massgeblich an der Gründung des Schweizerischen Handels- und Industrievereins – heute Economiesuisse – beteiligt. Und noch etwas verbindet die beiden Verbände – ein stattliches Jubiläum: Die IHK St.Gallen-Appenzell kann in diesem Jahr auf 555 Jahre Einsatz für den freien Handel zurückblicken.

Gefeiert wurde das Jubiläum mit einer Buchvernissage am Donnerstagabend. Andrea Franc ist Wirtschaftshistorikerin an der Universität Basel und arbeitet zu Nord-Süd-Handel und ökonomischer Ideengeschichte. Im Zusammenhang mit dem Economiesuisse-Jubiläum veröffentlicht die Wirtschafthistorikerin das Buch «Im Austausch mit der Welt: Schweizer Unternehmen im 19. und 20. Jahrhundert».

Eindrücke vom Corona-konformen Anlass:

  • Bild: pd
    1 / 8
  • Bild: pd
    2 / 8
  • Bild: pd
    3 / 8
  • Bild: pd
    4 / 8
  • Bild: pd
    5 / 8
  • Bild: pd
    6 / 8
  • Bild: pd
    7 / 8
  • Bild: pd
    8 / 8

Economiesuisse, entstanden als Schweizerischer Handels- und Industrieverein, ist der weltweit älteste nationale Spitzenverband von Unternehmen. Die Geschichte des lange «Vorort» genannten Verbands spiegelt die langfristig gewachsene, auf starken Institutionen beruhende politische Kultur der Schweiz. Der Verein entstand 1870 als Zusammenschluss der bereits bestehenden Handelskammern der früheren eidgenössischen Orte und nahm auch Branchenverbände auf.

Die kleine offene Volkswirtschaft Schweiz war auf der Ebene der Kantone entstanden, aber schon früh höchst global ausgerichtet. Die zwei Weltkriege führten im 20. Jahrhundert zu einem abrupten Ende der sogenannten ersten Globalisierung und zu einer starken Kartellierung des Schweizerischen Binnenmarktes, der erst in den 1990er-Jahren schmerzhaft aufbrach. Mit der 1943 gegründeten Gesellschaft zur Förderung der Schweizerischen Wirtschaft fusionierte der Spitzenverband im Jahr 2000 zu Economiesuisse, der für die Öffentlichkeit wichtigsten Vertretung der international tätigen Schweizer Unternehmen.

«Im Austausch mit der Welt: Schweizer Unternehmen im 19. und 20. Jahrhundert» erscheint im Frühjahr 2021, gleichzeitig auch in französischer Sprache: «En dialogue avec le monde. Les entreprises suisses auf XIXe et XXe siècles». Sie können es hier bestellen.

mik/stgallen24