Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
18.06.2021
18.06.2021 17:13 Uhr

Einmaliger Blick hinter die Kulissen

Bereit für das grosse Fest am Wochenende.
Bereit für das grosse Fest am Wochenende. Bild: yg
Vor dem Festwochenende zum 100-Jahr-Jubiläum des Historischen und Völkerkundemuseums in St.Gallen hatte die Donnerstags-Gesellschaft Oberuzwil Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des kulturellen Highlights zu werfen – unter kundigster Führung des per Ende Monat in Pension gehenden Direktors Daniel Studer.

Die Mitglieder der Donnerstags-Gesellschaft kamen am 17. Juni in den Genuss einer spannenden und interessanten Lehrstunde durch Daniel Studer, der bei seiner letzten «Backstage-Führung» nicht nur einen Einblick in den für Normalsterbliche ansonsten verborgenen Teil des Museums gab, sondern auch mit zahlreichen Hintergrundinformationen und Anekdoten für Aha-Erlebnisse und manch ein Schmunzeln sorgte.

So konnte man lernen, dass das Historische und Völkerkundemuseum insgesamt 70'000 Objekte besitzt, von denen jeweils nur ein Bruchteil effektiv ausgestellt bzw. im Zusammenhang mit einem Thema präsentiert wird. Alle Objekte sind digital erfasst; rund 6'000 können auf der Website des Museums abgerufen werden.

Andere Zeiten, andere Interessen

In den Anfängen des Museums waren Waffensammlungen noch der Stolz der ganzen Stadt und des Kantons; heute sind sie nicht mehr so hoch im Kurs und werden im Dachstock des Museums, fein säuberlich nummeriert, gelagert.

Zu den Beispielen des sich verändernden Zeitgeistes gehören ebenfalls Zinnkrüge, bemalte Schränke oder Portraits der St.Galler Bürgermeister, die jetzt in Rollschränken ein bescheidenes Dasein fristen. Daniel Studer: «Aber wer weiss, was in zwanzig oder fünfzig Jahren wieder 'en vogue' sein wird? Wir werden unserer Aufgabe, das Gedächtnis an die Vergangenheit zu wahren, mit viel Wissen und Engagement gerecht.»

«Kann ich eine Ritterrüstung mieten?»

Das Museum bekommt gemäss Daniel Studer auch regelmässig Anfragen für Ausleihungen und Vermietungen. «Eine Ritterrüstung für die Fasnacht gibt es natürlich nicht, aber wenn andere Museen ein Thema bearbeiten und wir etwas zur Verfügung stellen können, machen wir das kostenlos.»

Direktor Dr. Daniel Studer gab den beiden Gruppen der Donnerstags-Gesellschaft Oberuzwil einen Einblick hinter die Kulissen des Museums. Bild: yg

Willkommen im Jahr 1921

Das Historische und Völkerkundemuseum (HVM) in St.Gallen lädt bei kostenlosem Eintritt ein zum Mitfeiern:

Samstag, 19. Juni 2021
10 bis 17 Uhr

Sonntag, 20. Juni 2021
10 bis 17 Uhr

Impressionen aus dem Rundgang

Eintreffen im Empfangsbereich des Museums. Bild: jg
Beim Start der zweiten Gruppe zum Rundgang sassen einige Mitglieder der Gruppe 1 bereits beim Apéro im Innenhof des Museums. Bild: yg
Die aktuelle Ausstellung "Willkommen im 1921" darf man nicht verpassen. Bild: jg
Aktuell sind hinter kleinen Türen auch versteckte "Lieblingsobjekte" aller Mitarbeitenden zu entdecken. Hier ein spezieller Hobel aus dem 18. Jahrhundert, den der Technische Hauswart und Schreinermeister Erwin Bosshart ausgewählt hat. Bild: yg
Tausende von Objekten sind im Dachstock gelagert. Bild: yg
Die Waffensammlung war einst das Prunkstück des Museums. Weil sich das Interesse verlagert hat, werden die alten Waffen auf dem Dackstock gelagert. Bild: jg
Säbel und Degen aus den letzten Jahrhunderten. Bild: yg
Ein Dolch aus Elfenbein, spannend auch die gut erkennbaren Schwertlilien. Bild: jg
Viele Objekte, die hier ruhen, warten auf ihren grossen Auftritt. Bild: jg
Kinderspielzeug aus Urgrossmutters Zeiten. Bild: yg
Dank der museumseigenen Schreinerei können die Exponate perfekt präsentiert werden. Bild: yg
Ein zweiter Archivbereich befindet sich im neuzeitlichen Untergeschoss zwischen dem HVM und dem Kunstmuseum. Bild: yg
In den ehemaligen Luftschutzräumen werden insbesondere klimaanfällige Objekte aus Stoff und Holz gelagert, die im Dachstock mit seinen grossen Temperaturschwankungen schlecht aufgehoben wären. Bild: yg
Ein feiner Apéro krönte den Backstage-Rundgang. Dafür sorgten die Verantwortlichen der Donnerstags-Gesellschaft. Im Bild v.l. Adrian Müller (Co-Präsident), Marcel Klaus (Gast), Hanspeter Klaus (Mitglied/Winzer) und Brigitt Klaus-Hasler (Co-Präsidentin). Bild: yg

Über das HVM

Das Historische und Völker­kundemuseum steht seit nun genau 100 Jahren im St.Galler Stadt­park. Es ist ein wichtiger Träger des historischen Gedächtnisses der Stadt, zum Teil auch des Kantons. Als Platt­form für Kultur- und Kunst­geschichte, Ethnologie und Zeit­geschichte strahlt es weit über St.Gallen hinaus. Grossen Wert legt das Museum auf ein reichhaltiges Angebot für Familien und Kinder. Das Kinder­museum im Dach­stock gehört zu den beliebtesten Abteilungen.

jg / yg