Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
17.06.2021
17.06.2021 11:17 Uhr

Genossenschaft lädt heute zur Besichtigung

Die Fahnenfabrik M. Stadelmann & Co.
Die Fahnenfabrik M. Stadelmann & Co. Bild: Segewo
Die Genossenschaft Segewo will die Fahnenfabrik Stadelmann in St.Fiden zu einem Wohnzentrum für fitte Senioren umbauen. Markus Stadelmann übergibt sein Geschäft an einen Mitbewerber; das Gebäude verkauft er der Segewo.

Die Baubewilligung sei da, verkündet die Wohnbaugenossenschaft Segewo (Selbstverwaltetes Genossenschaftliches Wohnen) auf ihrer Webseite: In der Fahnenfabrik an der Lindenstrasse 122 in St.Fiden können damit 22 Senioren-Loftwohnungen erstellt werden. Mit Ateliers, Gästezimmern, Spitexraum, Bibliothek, Gemeinschaftsraum und Dachgarten. Das Bauprojekt gegen die Einsamkeit kostet zwölf Millionen Franken.

Und was wird aus der Fahnenfabrik Stadelmann?

Dazu Geschäftsführer Markus Stadelmann zu stgallen24: «Ich höre nach 42 Jahren im Betrieb aus gesundheitlichen Gründen auf. Die Firma wird per 1.1.2022 an einen Mitbewerber verkauft, das Produktionsgebäude hingegen geht an die Segewo.» Stadelmann führte den Tradtionsbetrieb – gegründet wurde er 1909 – in dritter Generation.

«Da ich keine interne Nachfolgelösung gefunden habe, habe ich mich zum Verkauf an die Konkurrenz entschlossen. Und das Betriebsgebäude wolle ich nicht einem Immobilienspekulanten geben, sondern jemandem, der etwas Gutes aus ihm macht.» Das sei mit der Segewo gelungen. Ganz zurückziehen wird sich Markus Stadelmann aus dem Fahnengeschäft nicht: Er wird dem neuen Firmeneigentümer noch beratend zur Seite stehen.

Markus Stadelmann Bild: St.Galler Nachrichten

Auf das bisherige Produktionsgebäude wird ein Stock aufgesetzt

Die EG-Wohnungen werden von der Strasse her über eine Veranda erschlossen, die grosse Raumhöhe wird für eine Galerie über dem Badezimmer genutzt. Die OG-Wohnungen werden vom Kopfbau her über einen Laubengang betreten, sie haben einen rückseitigen Balkon. Darüber soll ein Dachgarten erstellt.

In den Kopfbau wird ein Lift eingebaut, sodass alle Wohnungen hindernisfrei erschlossen sind. Im Kopfbau selbst werden zwei Drei-Zimmer-Wohnungen realisiert sowie ein grosser Gemeinschaftsraum mit Küche, der auch als Versammlungsraum genutzt werden kann, und weitere Gemeinschaftsräume und Gästezimmer.

Um Mitstreiter bzw. Genossenschafter zu gewinnen, lädt die Segewo am Donnerstag, 17. Juni, um 19 Uhr zu einer öffentlichen Begehung an der Lindenstrasse 122 ein. Die nächstgelegene Bushaltestelle ist die Talstrasse (Linie 9 Richtung Schuppis Nord).

Die Genossenschaft ist offen für neue Mitglieder, Anteilscheine sind für 50'000 Franken erhältlich und berechtigen zum Bezug einer freien Wohnung. Sie nimmt auch Darlehen gegen Verzinsung entgegen.

stgallen24/stz.