Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
10.06.2021
10.06.2021 10:31 Uhr

E-Bikes in der Stadt: Lohnt es sich?

Der Spassfaktor ist garantiert.
Der Spassfaktor ist garantiert. Bild: Désirée Gächter
Seit wenigen Wochen kann man in der Stadt St.Gallen neben E-Trottis auch E-Bikes mieten. Doch wie praktisch und sicher sind diese? stgallen24 hat den Test gemacht und mit dem Experten Emre Argön gesprochen.

«St.Gallen ist keine Velostadt – St.Gallen ist eine Hügelstadt», heisst immer wieder und doch kann man seit Mitte Mai nun Elektrovelos in der Kantonshauptstadt mieten. Nach den E-Trottis lancierte der Anbieter «Tier-Mobility» nun eben auch E-Bikes. Doch wie oft werden diese genutzt und wie einfach ist die Handhabung? 

stgallen24 hat den Test gemacht:

Es macht Spass!

Nach einigen holprigen Versuchen funktionierte das Fahren mit dem E-Bike reibungslos und stgallen24-Redaktorin Désirée cruiste für acht Franken 25 Minuten durch St.Gallen. Die App war einfach zu bedienen und ist gut gestaltet. Beim Abstellen des Velos war nicht ganz klar, wo dies möglich ist und wo nicht. Die Markierung auf der App war etwas verwirrend. Ansonsten fühlt man sich auf dem Bike sicher und das Fahrerlebnis macht Lust auf Mehr. Man kam den Passanten aber öfters in die Quere und deshalb eignet sich unserer Meinung nach das E-Trotti besser für die Innenstadt.

115'000 Fahrten in St.Gallen

Im Interview klärt Emre Argön, County Manager bei «Tier», noch einige offene Fragen.

Was ist die höchste Geschwindigkeit, die man mit dem Tier E-Bike erreichen kann?
Die E-Bikes verfügen über eine Tretunterstützung bis zu 25 km/h. Wer schneller als 25 km/h fahren möchte, muss dies mit Muskelkraft tun, wie beim normalen Velo.  

Wieso ist das Bike bei gewissen Orten in der Geschwindigkeit gedrosselt?
Gemeinsam mit der Stadt wurden die Rahmenbedingungen für einen Betrieb sowie das jeweilige Geschäftsgebiet und Parkverbotszonen erarbeitet und festgelegt. Ebenso gibt es einige Zonen, in denen als Sicherheitsmassnahme die Geschwindigkeit gedrosselt wird bzw. eine reduzierte Höchstgeschwindigkeit festgelegt wurde.  

Könnte man mit so einem E-Bike bis zum Beispiel Zürich fahren, oder fährt es nach einem gewissen Radius nicht mehr weiter, da ihr sonst zu weit einsammeln müsst?
Unser Angebot ist für Strecken in der Stadt konzipiert und daher nicht für weitere Strecken und Überlandfahrten geeignet. Wie auch bei unseren E-Trottis hat unser Geschäftsgebiet Grenzen. Nur innerhalb der Grenzen bzw. im Geschäftsgebiet lässt sich die Miete beenden und das E-Bike ordnungsgemäss parkieren.  

Für welche Personengruppe oder welchen Zweck sind die E-Bikes gedacht?
Wir wollen allen Bewohnern und Gästen von St.Gallen mit unserem multimodalen Service eine umweltfreundliche Alternative bieten, um sich abgasfrei durch die Stadt zu bewegen. Gerade für mittlere Strecken oder den Transport von Einkäufen stellen die E-Bikes eine ideale Ergänzung zum E-Trottinett dar.  

Warum eignet sich St.Gallen für diese E-Bikes?
Für die Stadt St.Gallen stellt das E-Bike-Sharing einen weiteren Mosaikstein zur Umsetzung des Reglements für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung dar. Zudem ist es eine Massnahme aus dem Massnahmenkatalog des Energiekonzeptes 2050 und dient der Zielerreichung des Mobilitätskonzeptes 2040.  

Wie viele Fahrten gab es bislang?
Nachdem wir seit einigen Monaten bereits sehr erfolgreich unseren E-Trotti-Service in St.Gallen angeboten haben, freut es uns sehr, dass wir seit dem 19. Mai unsere Flotte um E-Bikes ergänzen konnten.

Bislang konnten wir mehr als 115'000 Fahrten mit unseren E-Trottis und E-Bikes verzeichnen, was gemessen an der Einwohnerzahl St.Gallens eine bemerkenswerte Zahl ist.

Désirée Gächter/stgallen24