Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
02.03.2021

Theater: So geht Improvisation

Bild: pd
Digitales Theater: Einführend und produktionsbegleitend laden Theater St.Gallen, das Theater Marie, das Theater Winkelwiese und die Bühne Aarau in einen digitalen Salon ein.

Die Corona-Pandemie verunmöglicht seit Monaten Premieren und Theateraufführungen. Dadurch verführt sie aber auch dazu, neue Wege der Umsetzung und Vermittlung von Theaterstoffen zu suchen.

Deshalb bringen das Theater St.Gallen und das Theater Marie Aarau in Koproduktion mit dem Theater Winkelwiese Zürich und der Bühne Aarau «Schleifpunkt» von Maria Ursprung nicht wie geplant als inszeniertes Stück auf die Bühne. Das Werk wurde umgearbeitet zum digitalen Projekt für Kopfhörer und Bildschirm. Einführend und produktionsbegleitend gibt es vier digitale Salons, welche live gestreamt werden.

5. März 2021, 20 Uhr, Salon 1, Live-Stream

Von der Idee zum Theatertext; Theater Marie im Gespräch mit Maria Ursprung, Hausautorin Theater St. Gallen, und Andreas Sauter, Dramenprozessor
Im ersten Online-Salon liegt der Fokus auf der Entstehung, den Themen und der Form des Stückes. Die Schauspieler lesen einzelne Szenen und in Analogie zu einem Podiumsgespräch geben Maria Ursprung und Andreas Sauter Auskunft über ihre Arbeit. Im Anschluss wird die Runde geöffnet für Rückfragen mittels Chat-Funktion.

11. März 2021, 20 Uhr, Salon 2, Live-Stream

Theaterproben unter Corona bedingten Einschränkungen. Einblick in die digitale Probenarbeit mit Regieteam und Ensemble.

Im zweiten Teil steht die spezielle Arbeitsweise im Vordergrund, die durch die Transformation in eine corona-taugliche Umsetzung entstanden ist. Die Beteiligten geben Einblick in die Annäherung an den Stücktext, berichten von der Dreh- und Aufnahmearbeit und streamen erste geschnittene Szenen.

21. April 2021, 19 Uhr, Salon 3, Live-Stream

Berlin, Graz, Aarau, St.Gallen, Zürich; an keinem der geplanten Orte konnte das Stück aufgeführt werden. Die (Nicht-) Aufführungsgeschichte von Schleifpunkt
Der dritte Teil, der kurz vor der Premiere und Lancierung des Streams stattfindet, öffnet nochmals den Blick auf das Stück Schleifpunkt und seine Rezeption. In Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Graz und Vertreter  der Autorentheatertage Berlin wird der Weg nachgezeichnet, den das Stück seit seiner Entstehung im Dramenprozessor 2018/2019 genommen hat. Es wurde zur Uraufführung an den Autorentheatertagen in Berlin ausgewählt, erfuhr eine Inszenierung durch Marie Bues am Schauspielhaus Graz und wartet seit Monaten auf die Konfrontation mit der Öffentlichkeit, weil es wegen der aktuellen Bestimmungen weder in Berlin noch in Graz noch in der Schweiz aufgeführt werden konnte.

21., 23., 24. April 2021, 20 Uhr, Vernissage, Theater Winkelwiese Zürich, vor Ort und Stream

Die Premiere des Streams ist geplant als Live-Anlass im Theater Winkelwiese. Die anwesenden Zuschauer können mit Kopfhörern gemeinsam in einem Raum das filmische Werk anhören und anschauen. Im Anschluss findet ein Nachgespräch für Anwesende und per Internet Zugeschaltete statt. Da nicht davon auszugehen ist, dass an diesem Anlass viele Personen live werden teilnehmen können, wird die Arbeit dreimal im Theater Winkelwiese gezeigt. Am 21. April wird der Stream für einen Monat online gestellt.

21. Mai 2021, 19 Uhr, Salon 4, Live-Stream

Schleifpunkt Rückblick; Reaktionen und Erfahrungen nach einem Monat online Theater

Im Salon 4 werden die unterschiedlichen Seh- und Hörerfahrungen analysiert: Was sind Unterschiede des gemeinsamen Ansehens zur Rezeption zuhause? Welche Rezeptionshaltung provoziert die Tatsache, dass der Stream durchgehend über einen Monat verfügbar war? Wer entscheidet sich für den Kauf eines Links? Ist das Publikum bereit, für die digitale Aufbereitung eines Theaterstückes Geld zu bezahlen?

21. Mai 2021, 20 Uhr, Finissage, Bühne Aarau und Theater St. Gallen, vor Ort und Stream

Das Setting – Menschen mit Kopfhörern, die einen Film sehen, zusammen in einem Raum – ist das Gleiche wie bei der Vernissage. Im Anschluss ergibt sich die Möglichkeit zum persönlichen Austausch vor Ort.

mg/pd