Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
22.02.2021
22.02.2021 11:55 Uhr

St.Gallen wird «Minecraft»-Stadt

Verschiedene Länder haben Teams, die in ihrer Region die Landschaften nachbauen Bild: PD
Das Open-World-Spiel «Minecraft» ist zwölf Jahre jung und das meistverkaufte Videospiel der Welt. Jetzt wird die Gallusstadt integriert.

Ein Team von Minecraft-Gamern, die Alps BTE aus Dornbirn, will die Schweiz, Österreich und das Fürstentum Liechtenstein mit den Würfeln nachbauen.

St.Gallen, Uzwil und das Stadion des FC Vaduz stehen in der virtuellen Minecraft-Welt bereits – wie viele andere Schweizer Städte wie Bern, Basel, Luzern oder Zürich. Das Team Alps BTE, ein Gamer-Zusammenschluss aus der Schweiz, dem Fürstentum Liechtenstein und Österreich, gehört aber eigentlich einem viel grösseren Projekt an: Das «BuildTheEarth»-Projekt will auf dem Online-Game die ganze Welt nachbauen, berichtet FM1 today.

Verschiedene Länder haben Teams, die in ihrer Region die Landschaften nachbauen. «Wir verwenden dafür Daten von regionalen Geoportalen und Google Maps. Es hilft aber auch, den Ort gut zu kennen», sagt einer der Gamer zum St.Galler Radio toxic.fm. Mitbauen kann jeder, der das Bewerbungsverfahren besteht.

Wer auch Teil des Projekts werden will, kann sich via Webseite bei den Alps BTE bewerben. Und für wen Minecraft, Server-Zugänge und IP-Adressen Fremdwörter sind, zieht sich die nachgebauten Landschaften am besten auf Youtube rein. Die Alps BTE laden regelmässig neue Videos hoch. Denn einfach in der virtuellen Welt herumspazieren geht ohne Login und Minecraft-Konto nicht.

Minecraft ist ein Open-World-Spiel, das vom schwedischen Programmierer Markus «Notch» Persson erschaffen und von dessen Firma Mojang, die 2014 für 2,5 Milliarden Dollar durch den Microsoft-Konzern aufgekauft wurde, veröffentlicht wurde und bis heute weiterentwickelt wird. Das Spiel erschien erstmals am 17. Mai 2009 für PC.

Mojang veröffentlichte danach auch Versionen für iOS, Android und den Raspberry Pi. Das Spiel wurde in Zusammenarbeit mit 4J Studios auf diverse Spielkonsolen portiert. Fast alle neueren Versionen von Minecraft erhalten regelmässige Updates. Minecraft wurde auf allen Plattformen in Summe über 200 Millionen Mal verkauft und ist somit das meistverkaufte Videospiel weltweit.

In dem Videospiel kann der Spieler Konstruktionen aus zumeist würfelförmigen Blöcken in einer 3D-Welt bauen. Ausserdem kann der Spieler diese Welt erkunden, Ressourcen sammeln, gegen Monster kämpfen und die Blöcke zu anderen Gegenständen weiterverarbeiten.

(Wikipedia)

stgallen24/stz.