Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton
15.02.2021

Geht doch: Schweizer Covid-19-Tests jetzt akzeptiert

Jetzt reicht das Schweizer Testzeugnis für die Einreise nach Österreich aus (Bild: brigitte.de) Bild: brigitte.de
Die bei einer Einreise nach Österreich vorzulegenden aktuellen Coronatests von Schweizer Laboren waren bisher nicht gültig, wenn sie nicht zusätzlich eine ärztliche Bestätigung enthalten haben. Jetzt akzeptiert Vorarlberg auch die Testergebnisse aus der Schweiz.

Schon vor einer Woche hatte rheintal24 unter dem Titel «Kaum zu glauben» darauf hingewiesen, dass die österreichischen Behörden bei der Einreise aus der Schweiz Testzeugnisse von Schweizer Laboren nicht akzeptieren würden. Denn seit vergangener Woche ist auch für die Grenzgänger die wöchentliche Vorlage eines aktuellen, negativen Coronatests Pflicht, damit sie wieder nach Österreich einreisen können.

Auch fremde Testzeugnisse akzeptiert

Wie Vorarlbergs Gesundheitslandesrat Christian Gantner jetzt mitteilte, werden nun unter bestimmten Voraussetzungen allgemein Testzeugnisse in deutscher oder englischer Sprache akzeptiert. Damit gelten jetzt auch die Zeugnisse von Schweizer Labors. Dies soll eine Erleichterung für die Pendler sein.

Auch bei der ebenfalls für eine Einreise nach Österreich zwingend notwendigen Registrierung in der „Pre-Travel-Clearance“ oder „PTC“ (gibt es eigentlich keine deutsche Sprache mehr?) gibt es eine Änderung. Es ist jetzt maximal 72 Stunden vor dem Einreisedatum möglich, sich auf dem elektronischen Formular (https://entry.ptc.gv.at) anzumelden.

Vorarlbergs Gesundheitslandesrat Christian Gantner verkündete am Samstag die Neuigkeiten (Bild: bundesheer.at) Bild: bundesheer.at

Quarantänepflicht bleibt

Jetzt wird’s kompliziert: Personen, die aus einem Risikogebiet über EU/EWR-Staaten sowie Schweiz, Andorra, Monaco, San Marino und dem Vatikan nach Österreich einreisen oder sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, haben ein ärztliches Zeugnis oder ein Testergebnis mitzuführen und bei einer Kontrolle vorzulegen. Kann das ärztliche Zeugnis oder das Testergebnis nicht vorgewiesen werden, ist unverzüglich, jedenfalls binnen 24 Stunden nach der Einreise, ein molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 oder Antigen-Test auf SARS-CoV-2 durchführen zu lassen. Zusätzlich ist unverzüglich eine zehntägige Quarantäne anzutreten.

Von der man sich freilich nach fünf Tagen «freitesten» kann. Wobei die Kosten für einen solchen Test selbst zu tragen sind. Das negative Testzeugnis hat jeder Besucher Österreichs jederzeit mit sich zu führen und bei Kontrolle vorzuweisen.

Privatsphäre nicht mehr geschützt

Und nach wie vor muss man bei der Registrierung angeben, welchen Zweck man mit der Einreise nach Österreich verfolgt, wo das genaue Reiseziel liegt und wie lang man im Alpenstaat verweilen will. Was wohl die Bedenken einiger Skeptiker bestätigt, dass mit den Coronaschutzmassnahmen das endgültige Ende des Datenschutzes und des Schutzes der Privatsphäre eingeleitet worden sind.

gmh/uh/rheintal24/stgallen24