Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
11.01.2021
18.01.2021 14:01 Uhr

Das St.Galler Who's who – Teil vier

Das «Who's who» der Ostschweiz porträtiert jährlich über 300 verdiente Persönlichkeiten (Bilder: who-s-who.ch) Bild: who-s-who.ch
Jährlich porträtiert das Unternehmermagazin LEADER in seinem «Who's who» die wichtigsten Köpfe der Ostschweiz. Auf stgallen24.ch stellen wir in loser Folge die dort gelisteten Persönlichkeiten aus Stadt und Grünem Ring vor. Heute: Markus Bänziger, Martin Angehrn und Hiob Calan.

2012 hat das Ostschweizer Unternehmermagazin LEADER zum ersten Mal prominente Köpfe der Ostschweiz mit einem eigenen «Who's who» geadelt und darin über hundert Exponenten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kultur, Gastronomie und Sport einer breiten Leserschaft vorgestellt. Damit sollte all jenen Menschen eine Plattform geschaffen werden, die – oft auch im Verborgenen – Grossartiges für die Ostschweiz leisten.

Über dreihundert Persönlichkeiten portraitiert

In der im Dezember 2020 erschienenen neunten Ausgabe des «Who's who der Ostschweiz» werden über dreihundert Persönlichkeiten aus den Kantonen St.Gallen, Thurgau und beiden Appenzell, die sich um die Ostschweiz besonders verdient gemacht haben, vorgestellt. Sie haben sich durch ihr Wirken wirtschaftlich, politisch, wissenschaftlich, bildungstechnisch oder gastronomisch hervorgetan. Sämtliche bisher porträtierten Ostschweizerinnen und Ostschweizer finden Sie auf dem Onlineportal who-s-who.ch.

stgallen24.ch stellt Ihnen in loser Folge die im aktuellen Ostschweizer «Who's who» gelisteten Persönlichkeiten aus der Stadt und dem Grünen Ring vor.

Markus Bänziger

Markus Bänziger wohnt in Teufen

Seit genau zwei Jahren ist der Ausserrhoder Markus Bänziger nun Direktor der IHK St.Gallen-Appenzell. Er übernahm die Nachfolge von Kurt Weigelt, der seit 2007 dieses Amt innehatte. Bänziger verfügt über eine breite berufliche Erfahrung in Führungspositionen von Dienstleistungs- und Industrieunternehmen. Unter anderem leitete er den Marktbereich Leben und Finanzen der Helvetia Versicherungen AG in Wien und wirkte als CFO der Forster Rohner AG, bevor er die Helvetia Consulting AG, eine konzerninterne und -externe Anbieterin von Consulting-Dienstleistungen der Helvetia-Gruppe, führte.

Ausserdem engagierte sich der Teufener als Vizepräsident des Gemeinderats und als Chef der Finanzkommission. Im September 2019 wurde der IHK-Direktor vom Ausserrhoder Regierungsrat als Mitglied in den Hochschulrat der «OST» – Ostschweizer Fachhochschule gewählt. Am 1. Januar 2020 hat er sein neues Amt angetreten. Bänziger wohnt in Teufen, ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Martin Angehrn

Martin Angehrn wohnt in Engelburg Bild: who-s-who.ch

Nach seinem Abschluss als diplomierter Ingenieur an der ETH sammelte Martin Angehrn Erfahrung mit internationalen Projekten in der Verpackungsindustrie. 1993 trat er in das Familienunternehmen Cash + Carry Angehrn ein, 1998 übernahm er zusammen mit seinem Bruder die Verantwortung für die Geschäftsführung.

«Unser Vater hat unsere Berufswahl in keiner Weise beeinflusst. Das haben wir sehr geschätzt», sagt Angehrn. Von 2012 bis 2017 leitete er weiterhin den Geschäftsbereich CCA als Mitglied der GL Saviva AG, dem Catering-Grosshändler der Migros-Gruppe. Seit 2018 ist Angehrn geschäftsführender Inhaber der Am Geren AG in Engelburg und Investor.

Hiob Calan

Hiob Calan wohnt in St.Gallen Bild: who-s-who.ch

Schon als kleiner Junge schaute Hiob Calan seinem Vater, der ein kleines Uhrengeschäft in St.Gallen führt, beim Reparieren zu – das entfachte seine Liebe zu Uhren. Seit 2015 führt er nahe des historischen Stiftsbezirks die Uhren-Bijouterie Chronoart und verfolgt dabei mit seinem Team ein neues Konzept: Bei Chronoart können Kunden den Uhrmachern bei der Arbeit zuschauen, Drinks an der Bar geniessen oder sich in die Geschichten der Luxusuhren in einer Lounge einlesen.

Damit hat sich Calan einen Traum erfüllt. Der Stadt-St.Galler arbeitete als CNC-Mechaniker bei der Empa St.Gallen, liess sich später als eidg. dipl. Uhrmacher-Rhabilleur ausbilden und arbeitete dann zehn Jahre lang in einem Uhrengeschäft, erst in Zürich, dann in St.Gallen.

Who's who ist der Titel eines Personenlexikons, das im Jahr 1847 vom schottischen Verleger Adam Black in Edinburgh begründet und ab 1849 jährlich vom Verlagshaus A&C Black verlegt wurde. Erstmals 1897 wurden biografische Daten mit alphabetischer Einteilung veröffentlicht. Dieses Lexikon erscheint inzwischen bei Bloomsbery Publishing und ist auch als E-Book erhältlich.

Das «Who's who» der Ostschweiz erscheint seit 2012 unabhängig vom Original im St.Galler Verlagshaus MetroComm AG.

Im übertragenen Sinne wird der Titel Who’s who im Deutschen (wie auch im Englischen) als Begriff verwendet, der eine Gruppe wichtiger oder auf einem Fachgebiet führender Personen bezeichnet; etwa im Journalismus, zum Beispiel: «Die Teilnehmerliste des Kongresses las sich wie ein Who’s who der Herzchirurgie.»

who-s-who.ch/stz.