Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Teufen AR
19.12.2020

Korridorstudie soll Klarheit schaffen

Ortsdurchfahrt Teufen: Eine Korridorstudie des Bundesamt für Verkehr soll das Angebotskonzept und die dazu erforderlichen Infrastrukturen auf der Linie Trogen-St.Gallen-Appenzell aufzeigen.

Die Appenzeller Bahnen haben in Absprache mit den Bestellerkantonen St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden zusammen mit einem renommierten Ingenieurbüro das Fahrplankonzept 2035 erarbeitet. Grundlage des im August dieses Jahres veröffentlichten Konzeptes bildete das nationale Fernverkehrskonzept.

Insbesondere zeigte sich, dass nur eine doppelspurige Streckenführung in Teufen zukünftig die verlangten IC-Anschlüsse in beiden Reiserichtungen halbstündlich sicherzustellen vermag. Zwei unabhängige Verifizierungen bestätigen nun die Richtigkeit der von den AB vorgenommenen Angebotskonzepte und die Notwendigkeit einer Kreuzungsmöglichkeit der Züge zwischen Stofel und Teufen.

Korridorstudie in Auftrag des BAV

Unter der Führung des Bundesamtes für Verkehr (BAV) sollen nun wie national üblich im Rahmen einer sogenannten Korridorstudie das Angebotskonzept und die dazu erforderlichen Infrastrukturen auf der Strecke Trogen-St.Gallen-Appenzell aufgezeigt werden. Grundlage für die Korridorstudie bildet das vom eidgenössischen Parlament genehmigte, nationale Angebotskonzept 2035.

Die bisher erarbeiteten Konzepte bilden die Basis für weitere Simulationen. Die Korridorstudie wird durch das BAV in Auftrag gegeben. Sie dient der Planungssicherheit für das regionale öV-Angebot. Die Ergebnisse sind im Juni 2021 zu erwarten und gelten als verbindlich. In der Folge werden die AB die nächsten Schritte für die Erstellung der notwendigen Infrastrukturen einleiten.

Per Videochat wurde Anna Barbara Remund, Vizedirektorin Bundesamt für Verkehr, aus Bern an die PK dazugeschaltet. Bild: zVg

Machbarkeitsbeurteilung eines Doppelspurtunnels

Die AB nutzen die Zeit bis zum Vorliegen der Ergebnisse aus der Korridorstudie, um Fakten zur Machbarkeit eines Doppelspurtunnels zu gewinnen. In der geplanten Studie sollen der Tunnelportalstandort im Westen, die Gleisgeometrie, die Haltestellensituation im Stofel, die nötige Beanspruchung von Grundstücken sowie die Situation beim Bahnhof Teufen untersucht werden. Erste grobe Kostenschätzungen sollen erarbeitet werden. 

Verbesserung der Stausituation bei der Bahnhofkreuzung Die aktuelle Verkehrssituation bei der Bahnhofkreuzung in Teufen führt zu Stausituationen. Die Mitglieder der Projektoberleitung sind weiterhin überzeugt, dass nur der Kreisel die gewünschte Entlastung bringt. Das Projekt ist aber infolge von Einsprachen blockiert.

Die AB werden nun entsprechende Projektänderungen einreichen, um dem BAV den Entscheid im Plangenehmigungsverfahren zu ermöglichen. Ziel ist die Bauausführung im Jahr 2022. Wenn möglich sollen Vorarbeiten im 2021 umgesetzt werden.

mik/pd