Home Gemeinden Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
25.11.2020
25.11.2020 14:10 Uhr

Areal Bach wird zur grünen Oase

Der Vorstand des Vereins Areal Bach heute bei der Baumpflanzung
Die Bagger sind angerollt und die Bäume gepflanzt. Das Areal Bach im Osten der Stadt St Gallen bekommt ein neues, grünes Gesicht.

Jahrelang fristete die Brache zwischen Bahnhof St. Fiden und Migros Bach ein tristes Dasein. Damit ist jetzt Schluss. Auf der Freifläche sind vergangene Woche die Bagger angerollt, diese Woche wurde mit der Bepflanzung von rund 150 Bäumen und Sträuchern begonnen.

150 Bäume und Pflanzen

Finanziert wurden die Pflanzen durch Patenschaften aus der Bevölkerung und durch die Baumschule Roth. Jetzt wird aus dem Schotterplatz ein Begegnungsort mit viel Grün, eine Spielwiese auf Zeit, ein bunter Tummelplatz für Gross und Klein. Die «Pop-up-Begrünung» ist ganz zentral für die Gestaltung des Areals. Die 150 eingepflanzten Bäume und Sträucher versprechen Abkühlung während heissen Sommertagen, spenden Schatten und tragen zu einem angenehmen Mikroklima bei.

Ausserdem gliedern die Pflanzen die Fläche in unterschiedliche Bereiche. Ein bunter Baumarten-Mix – darunter Birke, Weiden, Hainbuche, Winterlinde, Grauerle und Feldahorn – sorgt für ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild und fördert die Biodiversität. Die Bepflanzung ist ein Meilenstein und gleichzeitig der sichtbare Startschuss für das Areal Bach.

«Die Freude bei allen Beteiligten ist gross. Nach monatelanger Planungszeit geht’s jetzt richtig los!», sagt Melanie Diem, Präsidentin des Vereins Areal Bach. Der Verein konzipiert, entwickelt und koordiniert die Aufwertung der Freifläche. Der gesamte Prozess lebt vom Engagement verschiedenster Menschen.

10'000 Quadratmeter

Seit Frühjahr 2019 arbeiten die Initianten gemeinsam mit Anwohnern, Behörden, Partnern, Gönnern und Spender daran, das Areal in einen beliebten und vielfältig genutzten öffentlichen Platz zu verwandeln. Mit seinen rund 10'000 Quadratmetern bietet die ehemalige Brache künftig vielen Nutzern und Aktivitäten einen Raum – einen einmaligen Versuchsort in St. Gallen! Herzstück wird eine grosse, offene Fläche, die multifunktional und für verschiedene Veranstaltungen nutzbar ist.

Die Zwischennutzung ist vorerst auf fünf Jahre begrenzt. Die Verantwortlichen sind überzeugt: Sie tut Klima und Menschen gut und schafft eine wunderbare Grundlage für kommende bauliche und sozialräumliche Entwicklungen.

  • (Bild: Matilda Good)
    1 / 5
  • (Bild: Matilda Good)
    2 / 5
  • (Bild: Matilda Good)
    3 / 5
  • (Bild: Matilda Good)
    4 / 5
  • (Bild: Matilda Good)
    5 / 5
mik/pd