Home Gemeinden Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Magazin
24.11.2020

Brandgefahr dürfte dieses Jahr grösser sein

Die besinnliche Adventszeit – in diesem speziellen Jahr wird sie voraussichtlich ohne öffentliche Grossanlässe und überwiegend zu Hause stattfinden. Die Beratungsstelle für Brandverhütung, die BFU und die Suva befürchten, dass das Risiko für Brände steigt.

Adventszeit ist Kerzenzeit, denn Kerzen tragen zu einer besinnlichen Stimmung bei. Dieses Jahr vielleicht umso mehr, weil soziale Kontakte und Reisen zur Weihnachtszeit aufgrund der Corona-Pandemie nur eingeschränkt möglich sind und die Menschen es sich zu Hause gemütlich machen.

Doch Kerzen sind nicht ungefährlich. Am falschen Ort platziert oder aus den Augen gelassen, kann eine Kerze schnell einen Brand auslösen und grossen Schaden anrichten. Die Beratungsstelle für Brandverhütung BFB, die BFU und die Suva befürchten, dass dieses Jahr das Risiko steigen könnte, weil grössere Feierlichkeiten abgesagt sind und die Menschen mehr in der eigenen Wohnung sind.

Nur 19% der Haushalte verfügen über Rauchmelder

Unbeaufsichtigte Kerzen zählen während dem ganzen Jahr zu den Hauptursachen von Wohnungsbränden. Falls es zu einem Brand kommt, kann ein Rauchmelder dazu beitragen, dass das Feuer möglichst früh erkannt wird. Dies ist insbesondere in der Nacht wichtig, wenn die Bewohnerinnen und Bewohner schlafen. Eine Umfrage der BFU zeigt jedoch: Nur 19% der Haushalte in der Schweiz verfügten im Jahr 2018 über einen Rauchmelder.

LED als Alternative zu Wachskerzen

Eine Alternative zu den Wachskerzen sind LED-Kerzen und LED-Lichterketten. Diese werden gemäss BFU-Befragung immer beliebter. An jedem vierten Weihnachtsbaum waren letztes Jahr herkömmliche Kerzen aus Wachs angebracht, rund 60% der Bäume waren mit LED-Kerzen versehen.

Tipps für eine sichere Adventszeit

  • LED-Kerzen und LED-Lichterketten sind sicherer als Wachskerzen.
  • Kerzen löschen, sobald diese nicht mehr im Blickfeld sind.
  • Zündhölzer und Feuerzeuge ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
  • Kerzen standsicher, auf einer nicht brennbaren Unterlage aufstellen. Ausreichend Abstand zu Textilien, Dekorationen und anderen brennbaren Materialien einhalten.
  • Für einen stabilen, aufrechten Halt der Kerzen auf Adventskränzen und Christbäumen sorgen.
  • Kerzen auswechseln, sobald nicht mehr als zwei Fingerbreit oberhalb des Adventskranzes oder Weihnachtsbaums zu sehen sind.
  • Vorsicht, wenn die Geschenke ausgepackt werden: Oft gerät das Geschenkpapier in die Flammen.
  • Rauchmelder installieren.
  • Den Weihnachtsbaum in Wasser stellen und regelmässig nachgiessen, so trocknet er weniger schnell aus.
  • Eine Löschdecke griffbereit halten für Notfälle. Tipps zum Kauf von Löschdecken gibt es auf 
    bfu.ch/produkte.
Redaktion March24/stgallen