Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Leserbrief
Leserbriefe
10.09.2020
10.09.2020 13:46 Uhr

In der Gemeinschaft liegt die Zukunft

Bild: zVg
«De Füfer & s’Weggli» ist eine Illusion, an welche nur noch die SVP zu glauben scheint.

Einmal mehr behauptet die SVP, dass es für komplexe Aufgaben einfache Lösungen geben soll. Mit dem durch die Kündigungsinitiative propagierten Vorschlag der Abschottung können die durch Migration entstehenden vielschichtigen Herausforderungen aber schlichtwegs nicht angegangen werden. Geschührt wird damit wiederum nur «die Angst vor dem Fremden», von welcher die SVP seit Jahrzehnten unnachgiebig zehrt. Wenn wir weiterhin von den Vorteilen einer ungehinderten Marktöffnung nach Europa profitieren wollen, müssen wir uns aber auch den damit verbundenen Herausforderungen aufrichtig annehmen.

Migration ist so oder so nicht bloss ein «notwendiges Übel». Wir sollten diese neue Vielfalt als Chance sehen, die uns wirtschaftlich wie auch gesellschaftlich weiter bringen kann. Klar sind mit unserer Herkunft verschiedene Traditionen und Umgangsformen verbunden. Auch gibt es in der Schweiz unverhandelbare Rechtsgrundsätze. Ansonsten muss aber Platz für ein Nebeneinander sein, so dass wir Zusammenrücken und eine gemeinsame und damit stärkere Wertebasis schaffen können. Denn in der Gemeinschaft liegt die Zukunft. Daher sage ich klar NEIN zur radikalen Kündigungsinitiative.

Fabian Giuliani, Anwaltssubsitut, Präsident der jglp St.Gallen