Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Häggenschwil
11.09.2022
10.09.2022 16:57 Uhr

Tag der offenen Baustelle in der Ruine Ramschwag

Bild: pd
Die Sanierungsarbeiten an der Ruine Ramschwag in Häggenschwil verlaufen planmässig. Im Oktober können die Arbeiten voraussichtlich abgeschlossen werden. Davor gibt es aber noch einen Tag der offenen Baustelle.

Mitte März 2022 wurde mit den Sanierungsarbeiten an der Ruine Ramschwag begonnen. Nach den Hangsicherungsarbeiten wurde die Schildmauer verstärkt und saniert. Diese Arbeiten konnten bis zu den Sommerferien abgeschlossen werden. Danach wurde der rund 18 Meter hohe Turm, das Herz der Ramschwag, rundherum eingerüstet. Inzwischen sind auch vom Turm bereits drei Seiten vollständig saniert worden.

Spezialisten dazu geholt

Teilweise mussten dabei auch bröckelnde Sandsteine durch einen spezialisierten Steinmetz aus dem Gemäuer entfernt und durch neues Material ersetzt werden. Das war eine absolute Schwerstarbeit, wiegen diese Steine doch mehr als 150 Kilo.

Auch die vier mächtigen Eichenbalken über dem Eingang waren morsch und mussten ausgewechselt werden. Ebenfalls musste das Mauerwerk über dem Eingangsbereich wegen Rissbildung mit rund vier Meter langen Verdübelungen gesichert werden.

Seilarbeiter werden eingesetzt

Im Turminnern wird auf ein Gerüst verzichtet, weil nur wenige Stellen in einem schlechten Zustand sind. Hier erfolgen in diesen Tagen spektakuläre Einsätze durch Seilarbeiter.

Diese entfernen den bröckelnden Mörtel an Seilen mit Schlagbohrern und ersetzen diese Stellen in Handarbeit durch neuen Burgenmörtel. Die Bauarbeiter der Firma Stutz AG müssen nun noch die letzte Turmseite und zum Abschluss auch noch die Abdeckung auf dem Turm sanieren.

Helikoptertransporte und Freiwillige

Für die Materialtransporte gibt es zwischendurch immer wieder Einsätze mit dem Helikopter. Auch diese Woche fanden wieder zwölf Rotationen mit dem Helikopter statt. Inzwischen erfolgten rund 150 Materialtransporte auf dem Luftweg.

In den letzten Wochen war auch immer wieder eine Gruppe von Freiwilligen im Einsatz. Diese haben inzwischen im Bereich der Ruine viele Holzerarbeiten ausgeführt.

Sie sorgen auch dafür, dass die verschiedenen kleineren Mauern auf der Ramschwag von Gewächsen befreit werden, damit auch diese zum Abschluss saniert werden können. Auch die Verbesserung des Zuganges zur Ruine fällt in den Aufgabenbereich der rund zwölf Freiwilligen.

Arbeiten voraussichtlich im Oktober beendet

Dank der guten Witterung, dem fachmännischen Einsatz der Spezialisten und dem tollen Einsatz der Freiwilligen gehen die Sanierungsarbeiten planmässig voran. Auch der Kostenrahmen sollte eingehalten werden können. Die Bauarbeiten können voraussichtlich im Oktober abgeschlossen werden. Danach erstrahlt die Ramschwag wieder in alter Frische.

Damit auch die Bevölkerung einen Einblick in die Arbeiten der Ruine Ramschwag erhält, organisiert die Gemeinde am Samstag, 10. September, von 13 bis 16 Uhr, einen Tag der offenen Baustelle. Die Bauleute werden dabei zeigen, wie die alten Steinmauern fachgerecht saniert werden. Die Gemeinde wird die Besucher dabei mit Getränken verwöhnen. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

pez/pd