Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St.Gallen
29.08.2022

Soziales Engagement privater Beistandspersonen wird geehrt

(Symbolbild)
(Symbolbild) Bild: leaderdigital.ch
Am 29. August stehen die 130 privaten Beistände, welche rund 500 schutzbedürftige Personen aus der Stadt St.Gallen sowie Häggenschwil, Muolen und Wittenbach betreuen, im Mittelpunkt. Anlässlich eines Dankesanlasses im Forum St.Katharinen wird ihr Engagement verdankt.

Am Montag, 29. August, um 17 Uhr, treffen sich rund 130 private Beistände zu einer Feier im Forum St.Katharinen, St.Gallen. Vertreter der Sozialen Dienste und Kesb Region St.Gallen danken diesen Privatpersonen, welche rund einen Viertel aller verbeiständeten Personen aus der Stadt St.Gallen sowie den Gemeinden Häggenschwil, Muolen und Wittenbach im Rahmen einer Beistandschaft begleiten und unterstützen. Die übrigen, in der Regel sehr komplexen Mandate werden von Mitarbeitern der zuständigen Berufsbeistandschaft betreut.

Beistandschaften werden für Menschen errichtet, die aufgrund einer Behinderung, Erkrankung, Unerfahrenheit oder altershalber im täglichen Leben nicht selbständig zurechtkommen und in ihrem privaten Umfeld keine Hilfe erhalten.

Die privaten Beistände sind wichtige Bezugspersonen der verbeiständeten Personen und übernehmen deren finanziellen sowie administrativen Angelegenheiten. Sie leisten oft weitreichende Unterstützungen und kümmern sich beispielsweise um eine geeignete Wohnform, eine ausreichende medizinische Versorgung, begleiten sie auf ein Amt oder helfen bei der Vermittlung einer Arbeitsstelle.

Private Beistandspersonen engagieren sich im Ehrenamt und erhalten dafür eine Entschädigung. Voraussetzungen für die Übernahme einer Beistandschaft sind neben einem einwandfreien Leumund unter anderem Sozial- und Selbstkompetenz, Einfühlungsvermögen und Toleranz gegenüber anderen Werthaltungen und Verhaltensweisen, gute Kommunikationsfähigkeiten, zeitliche Ressourcen von circa acht bis zehn Stunden pro Monat sowie die Bereitschaft, für mindestens vier Jahre eine Beistandschaft zu führen. Sie leisten sehr gute Betreuungsarbeit und tragen damit viel zum Funktionieren unserer Gesellschaft bei.

Um für diese Aufgaben gewappnet zu sein, werden die privaten Beistandspersonen befähigt durch Einführungskurse, Intervisionsgruppen, Fallbesprechungen und individueller Beratung von Seiten der Praxisberatung der Berufsbeistandschaft der Stadt St.Gallen.

pez/pd