Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St.Gallen
08.07.2022

HSG-Start-up «Vamoz» erhält 20'000 Franken

Bild: HSG
Der Wingman Campus Fund hat drei Start-up-Projekte in sein Portfolio aufgenommen. Die Unternehmen werden von Studenten der HSG, der ETH und der EPFL geleitet und ermöglichen eine effiziente Remote-Arbeitskoordination, ultraschnelle Datenübertragung und einfache Musikproduktion.

Der von Wingman Ventures gegründete Wingman Campus Fund hilft den ausgewählten Teams, ihre Entwicklung zu beschleunigen. Jedes Jahr erhalten 15 Start-ups die Chance auf eine Investition von 20'000 Franken und Zugang zu erfahrenen Mentoren in der Schweiz.

Vamoz hat seine Wurzeln an der Universität St.Gallen und ist eine SaaS-Lösung, die temporäre Remote-Arbeit im Ausland ermöglicht. Das Unternehmen erreicht dies, indem es Unternehmen einen einfachen Drei-Schritte-Prozess zur Verfügung stellt, um Remote-Arbeit im Ausland rechtlich transparent zu machen. So können Personalverantwortliche einen integrierten, nahtlosen Prozess für das Onboarding, die Genehmigung und die Verwaltung von reisefreudigen Mitarbeitern anbieten.

Angesichts des zunehmenden Trends zur Telearbeit hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, Arbeitgeber zu inspirieren und zu unterstützen, die das traditionelle Arbeitsleben neu gestalten wollen, indem sie ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, zeitweise von überall aus zu arbeiten, und Unternehmen die Chance geben, Top-Talente anzuziehen und zu halten, ohne sich unkontrollierbaren rechtlichen und geschäftlichen Risiken auszusetzen. Es ist die erste Investition des Fonds an der Universität St.Gallen.

Neben dem HSG-Start-up erhalten auch das EPFL-Spinoff Enlightra und das 2020 an der ETH Zürich gegründete Unternehmen Samplab Unterstützung vom Wingman Campus Fund. Enlightra ist spezialisiert auf ultraschnelle Datenübertragung mit Photonentechnologie, Samplab hat ein KI-Tool für die einfache und kreative Musikproduktion entwickelt.

stgallen24/leaderdigital.ch