Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St.Gallen
20.06.2022
20.06.2022 13:35 Uhr

Holland stellt an Gynäkologiekongress aus

Sabeth Holland lebt und arbeitet in St.Gallen
Sabeth Holland lebt und arbeitet in St.Gallen Bild: who-s-who.ch
Noch im Juni findet der Jahreskongress von «Gynécologie Suisse» in den Olmahallen statt. Als ergänzender Impuls wurde nach einer Ostschweizer Künstlerin gesucht, die positive Kunst schafft. Es ist wohl keine Überraschung, dass die St.Gallerin Sabeth Holland mit ihrer fröhlichen Werken überzeugt hat.

Vom 23. bis 25. Juni findet der Jahreskongress von Gynécologie Suisse, dem Fachverband der Schweizer Gynäkologen, in den St.Galler Olmahallen plus als Livestream statt.

Das Organisationskomitee um GS-Präsident Roger Rytz hat dazu die St.Galler Künstlerin Sabeth Holland eingeladen, mit ihren farbenfrohen, fröhlichen Werken ein stimmiges Umfeld am Kongress zu schaffen. Holland dazu: «Ich freue mich riesig auf diese Plattform für meine Kunst.»

Holland arbeitet als Malerin, Bildhauerin und entwickelt Konzepte für Kunst am Bau sowie Installationen

Geboren 1959 wuchs Sabeth Holland in einem Künstlerhaushalt im St.Galler Rheintal auf und sammelte früh Erfahrungen in unterschiedlichen Kunsttechniken. Nach der Ausbildung und Tätigkeit als Lehrerin und der Geburt der mittleren Tochter nahm sie die Malerei wieder auf und trat 1991 mit einer ersten Einzelausstellung an die Öffentlichkeit.

Seither stellt sie regelmässig in ganz Europa wie auch in Amerika und Asien aus. Sie wohnt und arbeitet in St.Gallen und auch im nahen Ausland, an Skulpturen, Installationen, digitalen Interventionen und Kunst und Bau Projekten sowie öffentlichen Aufträgen.

Sabeth Hollands Arbeiten sind mittlerweile in privaten und öffentlichen Sammlungen punktuell auf allen Kontinenten vertreten. Auch ihre digitalen Interventionen fallen auf; und die sozialen Medien stärken ihren «Brand».

stgallen24/stz.