Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Magazin
24.10.2021

Dr. Gut: «Vandalen attackieren Demokratie»

Dr. Philipp Gut: «Je offener und intensiver die Debatte, desto besser am Ende der demokratische Entscheid.»
Dr. Philipp Gut: «Je offener und intensiver die Debatte, desto besser am Ende der demokratische Entscheid.» Bild: Linth24
Radikale Massnahmenbefürworter zerstören zahlreiche Plakate der Nein-Kampagne zum Covid-Gesetz. Die Mainstream-Medien schweigen laut. Hat da jemand «Glaubwürdigkeit» gesagt?

Die Gegner des Covid-Gesetzes, über das wir am 28. November entscheiden, sind schwungvoll in den Abstimmungskampf gestartet. An vielen Orten der Schweiz sind ihre Plakate unübersehbar. Doch manche von ihnen wurden schon nach wenigen Tagen mutwillig zerstört. Besonders krass sind zwei dokumentierte Vorfälle im Toggenburg sowie im Kanton Freiburg: Dort wurden sogenannte Blickfänger – das sind kommerzielle Grossplakate im Format 430 mal 265 mm – die auf einem fahrbaren Anhänger angebracht sind. vollständig demoliert.

Intensive Debatte, gute demokratische Entscheide

«Das ist nicht nur ein Angriff auf uns, sondern auf die Schweizer Demokratie», schreibt das Nein-Komitee in einer Medienmitteilung. Es hat Recht: Die Demokratie – und insbesondere unsere direkte Demokratie – lebt von der öffentlichen Auseinandersetzung. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger müssen sich ungefiltert informieren können. Ja, man kann sagen: Je offener und intensiver die Debatte, desto besser am Ende der demokratische Entscheid.

Medien gefordert

Akte des antidemokratischen Vandalismus dürfen darum unter keinen Umständen toleriert werden. Gefordert ist nicht nur der Rechtsstaat, gefordert sind auch die Medien als Hüter der öffentlichen Debatte. Doch bisher habe ich kein einziges Mainstream-Medium gesehen, das über die schändlichen Vorfälle berichtet hätte.

Der Verdacht drängt sich auf, dass die Journalisten mit unterschiedlichen Ellen messen. Denn in früheren Fällen haben sie intensiv über den Plakatvandalismus berichtet («Vandalen zerstören in der Ostschweiz Ehe-für-alle-Plakate», «Tempo-30-Plakate zerstört», «Agrarinitiativen: Erneut Plakate zerstört»).

Umso auffälliger ist jetzt ihr schrilles Schweigen. Damit schaden sie der Demokratie – und der eigenen journalistischen Glaubwürdigkeit.

Dr. Philipp Gut schreibt auf dem Online-Verbund von Portal24 jede Woche eine Kolumne, die auf den 10 dem Verbund angeschlossenen Portalen jeden Sonntagmorgen publiziert wird. Philipp Gut ist Historiker, Bestsellerautor («Jahrhundertzeuge Ben Ferencz») und einer der profiliertesten Journalisten der Schweiz. Mit seiner Kommunikationsagentur Gut Communications GmbH berät er Unternehmen, Organisationen und Persönlichkeiten.

www.gut-communications.ch

Dr. Philipp Gut, Kolumnist stgallen24