Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

Buchpreis-Nominierte kommen in die Grabenhalle

Die diesjährigen Nominierten: Martina Clavadetscher, Thomas Duarte, Michael Hugentobler und Veronika Sutter.
Die diesjährigen Nominierten: Martina Clavadetscher, Thomas Duarte, Michael Hugentobler und Veronika Sutter. Bild: zVg
Die Nominierten des Schweizer Buchpreises 2021 sind auf Lesetour. Auch in St.Gallen werden die Autoren Veronika Sutter und Thomas Duarte halt machen. Der Event wird am 28. Oktober um 19 Uhr in der Grabenhalle stattfinden.

Seit Anfang des Monats steht sie fest: Die Shortlist des Schweizer Buchpreises 2021. Vor Bekanntgabe, wer heuer mit dem wichtigsten Preis des Schweizer Buchmarkts ausgezeichnet wird, sind die Nominierten auf Lesetour. Auch in St.Gallen.

Sutter und Duarte in der Grabenhalle

So wird man die Autoren Veronika Sutter und Thomas Duarte persönlich antreffen. Sutter wurde mit ihrem ersten Buch «Größer als du» nominiert. Das Buch versammelt 15 lose verbundene Erzählungen über Beziehungen und über den Moment, wenn Liebe in Gewalt kippt. Das nominierte Buch von Duarte trägt den Namen «Was der Fall ist». In seinem Debütroman entfacht Duarte ein Erzählfeuerwerk und entlarvt dabei mit Ironie und Witz die Absurdität der Lebens- und Arbeitsbedingungen in unserer Konsumgesellschaft.

Die Bücher der anderen zwei nominierten Autoren Michael Hugentobler («Feuerland») und Martina Clavadetscher («Die Erfindung des Ungehorsams») werden im Gespräch vorgestellt. Im Anschluss laden die Veranstalter auf ein Glas mit Sutter und Duarte im Foyer der Grabenhalle ein.

Schutzmassnahmen

Bei dieser Veranstaltung gilt die sogenannte 3G-Regel: Für die Teilnahme ist der Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder eines negativen Testergebnisses (Covid-Zertifikat) erforderlich. Das Schutzkonzept finden Sie hier.

Anmelden kann man sich unter: literaturhaus@wyborada.ch
Näheres zu den Nominierten und ihren Büchern finden Sie hier.

Eintrittspreise

Normalpreis: 20 Franken
Mitglieder Wyborada: 15 Franken
Caritas Kulturlegi: 5 Franken
Studenten: 17 Franken
Geflüchtete: gratis
Mitglieder des A*dS: gratis

pez/pd