Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Polizeinews
10.10.2021
10.10.2021 18:11 Uhr

Betrunkene Brüder nach Radau in Gewahrsam genommen

Die Stadtpolizei hat zwei Brüder mit auf den Posten genommen, die zuvor in der Unterführung des Hauptbahnhofs andere Personen belästigt und sich bei der Personenkontrolle aggressiv verhalten hatten. (Symbolbild)
Die Stadtpolizei hat zwei Brüder mit auf den Posten genommen, die zuvor in der Unterführung des Hauptbahnhofs andere Personen belästigt und sich bei der Personenkontrolle aggressiv verhalten hatten. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE/CARLO REGUZZI
Die Stadtpolizei hat am Samstag zwei Türken mit auf den Posten genommen, die zuvor in der Unterführung des Hauptbahnhofs andere belästigt und sich bei der Personenkontrolle aggressiv verhalten hatten. Ein Polizist wurde dabei leicht an der Hand verletzt. Der Jüngere der beiden Schlunggis war bereits vorher negativ aufgefallen.

In der Nacht auf Sonntag wurde die Stadtpolizei St.Gallen um 1.30 Uhr aufgrund von Schreien aus der Unterführung des Hauptbahnhofes auf zwei Brüder aufmerksam, welche andere Personen belästigten. Die beiden Türken, 19- und 21-jährig, verhielten sich bei der anschliessenden Personenkontrolle sehr aggressiv und beschimpften sowie bedrohten die Polizisten. Da eine Personenkontrolle vor Ort nicht möglich war, wurden beide mit auf den Polizeiposten genommen. Dazu mussten sie aufgrund ihres Verhaltens in Handfesseln gelegt werden. Ein Polizist verletzte sich bei dieser Amtshandlung leicht an der Hand.

Auf dem Polizeiposten ergaben Atemalkoholmessungen 1.11 mg/l für den 21-Jährigen und 1.06 mg/l für den 19-Jährigen. Zudem zeigte sich, dass der 19-Jährige bereits um 23 Uhr einer Polizeipatrouille an der Sonnenstrasse beim Herbstjahrmarkt negativ aufgefallen war. Er hatte andere Personen und anschliessend einen Polizisten provoziert. Er wurde daher mit einer Wegweisung von sieben Tagen für den Perimeter des Olma-Geländes und des Herbstjahrmarktes belegt.

Nachdem ein Amtsarzt auf dem Polizeiposten die Hafterstehungsfähigkeit bestätigte, wurden beide wegen Fremdgefährdung in polizeilichen Gewahrsam genommen. Zudem wurden nun beide für 30 Tage aus der Stadt St.Gallen weggewiesen. Anzeigen wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte sowie wegen Hinderung einer Amtshandlung dürften folgen.

Keystone-SDA