Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
03.10.2021
03.10.2021 11:10 Uhr

Die Vadiana in einem anderen Licht

Bild: z.V.g
Im Rahmen der Ausstellung «Viadana» thematisiert der Künstler Andreas Frick das Archiv als einen sich stets wandelnden Zeitspeicher. Das Bibliotheksgebäude der Vadiana, seine Bestände und Funktion können während der Ausstellung in neuem Licht betrachtet werden.

Ausstellungen in Bibliotheken und Archiven haben in der Regel das Ziel, die aufbewahrten Bestände besonders ansprechend zu präsentieren. In der Ausstellung «Viadana» ist das für einmal anders: Es werden keine Kostbarkeiten präsentiert, sondern zeitgenössische Kunstwerke vom Basler Künstler Andreas Frick. Darin wird die Kantonsbibliothek Vadiana als eine Form von Archiv allerdings in überraschender Weise selber zum Thema.

Archive als Fundus

Der im Rorschacherberg aufgewachsene und in Basel wohnhafte Künstler Andreas Frick befasst sich in seinem Schaffen schon lange mit dem Thema Zeit. Im Ausstellungsprojekt «Viadana» setzt er sich mit dem Archiv als Zeitspeicher auseinander. Dabei versteht er Archive nicht nur als Horte des Wissens und der Vergangenheit, sondern auch als Orte des steten Wandels, wo Bestände erweitert, neu geordnet, aktualisiert, ausgeschieden und umgeräumt werden.

So führt er mit der Ausstellung auch seine Arbeitsreihe «Continuum» weiter. Sie ist sein künstlerisches Archiv mit Polaroids und Fotografien von verlorenen Werken, Collagen, kleinen Zeichnungen, Objekten, Skizzen und Fundstücken aus rund 20 Schaffensjahren, die immer wieder zu neuen Konstellationen zusammengesetzt werden. Sein künstlerisches Archiv ist eine Art Speicher von visualisierten Gedanken, die neue Sichtweisen, Bezüge sowie assoziative Verknüpfungen erlauben und dem Künstler gleichzeitig als Fundus für neue Entwürfe dienen.

Die Vadiana in anderem Licht

Andreas Frick zeigt zudem im Foyer und Treppenhaus der Kantonsbibliothek Vadiana etliche weitere Arbeiten, die einen direkten Zusammenhang zum ehrwürdigen Bibliotheksgebäude herstellen. Dieses wird dadurch Teil der Ausstellung. Die gezeigten Arbeiten thematisieren in ungewohnter Weise Gebäude, Bestände und Funktion von Archiven und Bibliotheken und laden ein, das Gesehene zu interpretieren.

So zum Beispiel mit dem auf eine Marmorwand projizierten und wie eingraviert wirkenden Wortbild: «Das Licht fällt ins Zimmer auch wenn ich nicht da bin.» Auch der Ausstellungstitel «Viadana» – ein Anagramm von Vadiana – erlaubt neue Lesbarkeiten von vertrauten Inhalten.

Begleitprogramm

Die Ausstellung wird von einem vielfältigen Begleitprogramm umrahmt. Neben Führungen durch die Ausstellung mit Marina Pondini von der Kulturförderung des Kantons St.Gallen wird eine Gesprächsrunde mit dem Künstler Andreas Frick, dem Leiter der Kunstbibliothek im Sitterwerk Roland Früh und dem Staatsarchivar Stefan Gemperli veranstaltet.

In der durch Michael Zwicker (Kantonsbibliothek Vadiana) moderierten Diskussion wird die Vielfalt archivalischer Sammlungen im institutionalisierten und privaten Bereich sowie der Umgang mit ihnen aus unterschiedlichen Perspektiven thematisiert. An der Finissage setzt der Basler Musiker Balthasar Streiff das Gebäude mit Alphorn, Büchel, Tierhörnern und Artverwandtem akustisch in Szene und lässt die Ausstellung auf unerhörte Art und Weise ausklingen.

Ausstellung «VIADANA»

Ausstellungsort:
Kantonsbibliothek Vadiana St.Gallen
Ausstellungssaal
Notkerstrasse 22
9000 St.Gallen

Ausstellungsdaten:
8. Oktober bis 5. November 2021

Öffnungszeiten Ausstellung:
Dienstag und Donnerstag, 14 bis 18 Uhr
Samstag, 9. Oktober, 13 bis 16 Uhr
Samstag, 23. Oktober, 13 bis 16 Uhr

Rahmenprogramm:
Vernissage: Freitag, 8. Oktober, 18.30 Uhr
Führung: Mittwoch, 13. Oktober, 18 Uhr
Dialogische Führung mit dem Künstler: Dienstag, 19. Oktober, 18 Uhr
«Vom Archivieren». Gesprächsrunde: Donnerstag, 28. Oktober, 18 Uhr
Finissage mit Konzert: Freitag, 5. November, 18.30 Uhr

Für den Besuch der Ausstellung und der Veranstaltungen gilt die vom Bund verordnete Zertifikatspflicht

pez/pd