Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Wittenbach
23.09.2021

Neue App für Wittenbacher Eltern

(Symbolbild)
(Symbolbild) Bild: unsplash.com
Für die Gemeinde Wittenbach steht seit August die «Parentu»-App zur Verfügung, die für Eltern in 13 Sprachen wichtige Informationen zu Erziehungsthemen bereitstellt.

Ähnlich wie in den Elternbriefen der Pro Juventute finden Eltern in der App Informationen, Videos und weiterführende Links zu den jeweiligen Themen und Lebensalter ihrer Kinder. Im Gemeindeblatt «Am Puls» spricht Marc Ferber mit Martin Koster von der Erziehungs- und Jugendberatung Wittenbach.

Herr Koster, was kann diese neue Eltern-App?

Die App bietet in ihrer Bibliothek zu jedem Lebensalter von 0 bis 16 Jahren nützliche Tipps und Anregungen für Eltern. Weiter verfügt sie über einen Kalender und einen News-Feed. Damit können die Eltern durch Push-Benachrichtigungen über aktuelle Themen und Veranstaltungen innerhalb der Gemeinde informiert werden. Das Kernstück der App ist aber sicher die Möglichkeit, Inhalte in 13 verschiedene Sprachen zu übersetzen, damit auch fremdsprachige Eltern erreicht werden können.

Wird man dann nicht mit Push-Meldungen überflutet?

Diese Gefahr besteht natürlich. Wir achten bei der Erstellung von Terminen darauf, das Alter der angesprochenen Kinder genau zu erfassen. Dadurch erhalten nur diejenigen Eltern eine Nachricht, die auch Kinder im angesprochenen Alter haben. Die Push-Funktion kann auch ausgeschaltet werden.

Was unterscheidet diese App von den Elternbriefen der Pro Juventute?

Der Unterschied ist sicher das Medium. Heutzutage ist ein Handy griffbereiter als ein auf Papier gedruckter Elternbrief. Zudem sind die Themen so aufbereitet, dass sich interessierte Eltern über weiterführende Links noch mehr Informationen zu einem spezifischen Thema holen können. Wir haben auch festgestellt, dass die Nachfrage nach Elternbriefen in den letzten Jahren zurückgegangen ist.

Funktioniert die Eltern-App nur in der Gemeinde Wittenbach?

Die Nutzer können beliebig viele Postleitzahlen in der App erfassen und erhalten dann die jeweiligen Infos aus den Gemeinden, sofern diese die App bewirtschaften. Auf www.parentu.ch findet sich eine Liste aller Gemeinden, die bereits mitmachen.

Bild: z.V.g
Marc Ferber, Verwaltungsangestellter Kommunikation Gemeinde Wittenbach