Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Region
14.07.2021

Achtung Nachtschwärmer! Bussen bei Verstoss gegen 3G-Pflicht

Bitte bei Österreichbesuchen immer den 3G-Nachweis mit sich führen
Bitte bei Österreichbesuchen immer den 3G-Nachweis mit sich führen Bild: shutterstock.com
Von unseren Nachbarn im Osten ennet des Rheins gibt es immer wieder Wunderliches zu berichten. Ab sofort kann dort nämlich bei Verstössen gegen die 3G-Pflicht von der Polizei ein Strafmandat über 90 Euro ausgestellt werden.

Im Ländle ennet des Rheins muss man unter anderem bei jedem Gasthof-, Restaurant-, Disco-, Kino- oder Theaterbesuch jederzeit eine sogenannte 3G-Bestätigung vorweisen können. Also die nachprüfbare Bestätigung, dass man entweder geimpft, genesen oder negativ gestestet worden ist. So weit, so gut, so war es bisher auch.

Keine erneute Einsichtnahme

Aber klar, bei mehreren Besuchen im selben Café oder in derselben Bar weiss das Personal oft schon, dass man sich ja schon einmal mit einem Impfausweis ausgewiesen hat und verlangt keine erneute Einsichtnahme. Dadurch sollte man sich aber nicht dazu verleiten lassen, keine 3G-Bestätigung mit sich zu führen.

Denn seit heute Nacht ist in «tu felix Austria» eine Verordnung in Kraft, wonach die normalen Polizeikräfte angehalten sind, das Mitführen eines 3G-Ausweises zu kontrollieren. Und bei Nichtentsprechung auch mittels «Organmandat» zu bestrafen. Im österreichischen Rechtssprech ist ein Organmandat eine «Strafe, die von besonders geschulten ermächtigten Organen der öffentlichen Aufsicht bis zu 90 Euro an Ort und Stelle verhängt werden, wenn die Übertretung vom Organ dienstlich wahrgenommen wird.»

Ein teures Feierabendbier

Auf gut Deutsch: Wenn man ohne 3G-Nachweis in einem Gastrolokal ist und überprüft wird, dann wird diese „Sünde“ neunzig Euro kosten. Das wird dann ein teures Feierabendbier. Was man kaum weiss: Schon bisher konnten die Polizeibeamten für das «Fehlen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden und eng anliegenden mechanischen Schutzvorrichtung», das «Fehlen einer Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske) ohne Ausatemventil oder einer Maske mit mindestens gleichwertig genormtem Standard» sofort ein 90-Euro-Strafmandat ausstellen. Aber nur dort, wo eben noch Maskenpflicht herrscht.

rheintal24/gmh/uh