Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
04.06.2021
04.06.2021 11:55 Uhr

Wie schmeckt gestrecktes Fleisch?

Die Produkte sorgen bei einigen für Stirnrunzeln.
Die Produkte sorgen bei einigen für Stirnrunzeln. Bild: migros.ch
Die Migros bietet neu «The Mix: Meat & Plants» an: Fleisch, das mit Gemüse gestreckt ist. Ziel ist es, den Fleischkonsum zu reduzieren. stgallen24 hat den Geschmackstest gemacht.

Für alle, die ihren Fleischkonsum reduzieren möchten, lanciert die Migros die neue Eigenmarke «The Mix». Unter der Marke werden Klassiker wie Würste, Gehacktes oder Burger neu aufgelegt und dabei Schweizer Fleisch mit pflanzlichen Bestandteilen kombiniert. stgallen24 hat das Ganze getestet:

  • Bild: Matilda Good
    1 / 2
  • Bild: Matilda Good
    2 / 2

Noch in der Verpackung sieht «The Mix» wie normales Fleisch aus. Die Hackbällchen haben 47 Prozent weniger Fleisch, dafür beinhalten sie Erbsenprotein und Champignons. Die «Mix Nuggets» haben 44 Prozent weniger Fleisch und beinhalten ebenfalls Erbsenprotein und Champignons.

  • Bild: Matilda Good
    1 / 2
  • Bild: Matilda Good
    2 / 2

Etwas teurer als Fleisch

Optisch wirkt das gestreckte Fleisch also schon mal, aber wie sieht es preislich aus? Für 200 Gramm «The Mix Hackbällchen» bezahlt man 4.95 Franken und 250 Gramm «Migros Budget Meatballs » kosten 4.45 Franken. Die halb-vegi Nuggets sind teurer als die aus purem Fleisch: 250 Gramm «The Mix Nuggets» kosten 4.95 Franken und  250 Gramm «Don Pollo» Nuggets 4.40 Franken.

Die Zubereitung war simpel: Etwas Öl in die Pfanne geben, warten, wenden, warten, wenden und fertig.

  • Bild: Matilda Good
    1 / 2
  • Bild: Matilda Good
    2 / 2

Top oder Flop?

Im Geschmack unterscheidet sich «The Mix» und das normale Fleisch kaum. Bei den Hackbällchen schmeckt man im Nachgeschmack die Erbsen etwas heraus. Bei den Nuggets müsste man schon ein Profi sein, um einen Unterschied zu schmecken.

Das stgallen24-Fazit:

Halb-Fleisch, Halb-Vegi hört sich im ersten Moment kurios an, aber ist marketingmässig gar nicht so verkehrt: Für Menschen, die nicht ganz auf Fleisch verzichten wollen, aber trotzdem ihren Konsum überdenken, ist diese Variante die richtige und lockt sie vielleicht dazu, mal einen 100 Prozent fleischfreien Burger zu probieren. Wird das gestreckte Fleisch nun ein Renner in der Grill-Saison? Wir glauben nicht. Wer Fleisch-Fan ist, wird wahrscheinlich doch zum Metzger gehen – und Vegis bleiben bei den tierleidfreien Alternativen.

Matilda Good