Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
13.03.2020
13.03.2020 11:12 Uhr

Für die Zukunft neu verpackt

Nicht nur das Kader der St.Galler Brauerei Schützengarten wurde einer Verjüngungskur unterzogen – auch ihr Lagerbier kommt im neuen Design daher.

Der legendäre Schütze ist nicht mehr so prominent platziert; verschwunden ist er, wie schon fälschlicherweise berichtet wurde, natürlich nicht – auch nicht von der Dose. Die gelb-rot gestalteten Etiketten und Verpackungen wirken frisch und zeitgemäss, «unterstreichen aber dennoch die langjährige Tradition der ältesten Brauerei der Schweiz», sagt Schützengarten zum neuen Design des Lager Hell. Was sich nicht verändert haben soll, ist die Rezeptur –das Lager Hell schmeckt mit der «dezent-süssen Malznote und dem feinherben Hopfenaroma» wie eh und je.

Einen Schwerpunkt setzt die älteste Brauerei der Schweiz weiter bei der Nachhaltigkeit: Schützengarten ist die einzige Brauerei der Schweiz, die sich als Mitglied der internationalen Vereinigung „Slow Brewing“ verbindlich zum schonenden und langsamen Brauen verpflichtet: Slow Brewing bedeutet, dass eine Brauerei im Einklang mit der Natur braut, den Anbau von Schweizer Rohstoffen fördert und grundsätzlich nachhaltig produziert. Die Schützengarten-Einwegflaschen bestehen zu 70 Prozent aus Altglas, die neuen Flaschen-Etiketten sind aus FSC-zertifiziertem Papier hergestellt, die Kartonverpackungen bestehen komplett aus Altpapier und die zur Produktion verwendete Energie stammt zu 100 Prozent aus dem Schützengarten-eigenen Wasserkraftwerk und der Photovoltaikanlagen auf dem Dach der Abfüllerei. Und der nach dem Brauen anfallende Malztreber geht als nährstoffreiches Viehfutter an Bauernhöfe in der Umgebung.

Ein Facelifting hat nicht nur das Lager-Hell-Design bekommen, sondern auch der Schützengarten-Verwaltungsrat.

Stephan Ziegler