Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
02.05.2021

Brühler Finaleinzug

Bild: pd
Dank einem Sieg, am vergangenem Samstag, 20:24-Sieg ziehen die St.Gallerinnen in die Playoff-Finalspiele ein, wo sie auf den LK Zug treffen werden.

Nach dem äusserts knappen Sieg im ersten Halbfinal-Playoff vom vergangenen Mittwoch, wusste das Brühler Team, dass es sich mit einem Sieg den Einzug in die Playoff-Finalspiele sichern konnte. Dementsprechend starteten die St.Gallerinnen mit konzentriertem Deckungs- und Angriffsspiel und konnten in der Startphase sogleich mit 1:4 vorlegen.

Im Anschluss häuften sich aber die Fehler auf St.Galler Seiten, weshalb Kreuzlingen bis zur 17. Spielminute auf 6:7 aufschloss und kurze Zeit später den Ausgleichstreffer durch Vanda Gulyas erzielte. Bis zum Seitenwechsel gestaltete sich das Aufeinandertreffen ausgeglichen. beide Equipen leisteten sich kleinere Fehler, stellten aber gleichzeitig eine aggressive Deckung, was die insgesamt elf Zwei-Minuten-Strafen über die gesamte Spielzeit veranschaulichen. Nach 30. Minuten wurde beim Stand von 11:11 die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren es die Brühlerinnen, die das Spielgeschehen diktierten. Einerseits konnten sich die St.Gallerinnen auf ihr Torhüterinnengespann mit Dokovic/Schlachter verlassen. Sladana Dokovic sorgte mit ihren elf Paraden für sicheren Rückhalt, ihre Positionskollegin Fabia Schlachter stellte die Kreuzlinger 7m-Torschützinnen mehr als einmal vor Probleme. Gleichzeitig stellen die St.Gallerinnen Kreuzlingens 7:6-Angriffsspiel unter Druck und konnten mit schnellem Umschaltspiel Tore erzielen.

Aus dem Kollektiv ragte Kreisläuferin Tabea Schmid heraus, die mit acht Toren aus zehn Versuchen zu überzeugen wusste. Dadurch erspielten sich die Brühlerinnen einen komfortablen Vorsprung von vier Toren. Kreuzlingen kam zwar immer wieder heran, fand bis zum Schlusspfiff aber keine Mittel mehr, zur Brühler Equipe aufzuschliessen. Die Brühler SPL1 siegte somit mit 20:24 und sichert sich den Einzug in die Playoff-Finals. Dort trifft die Equipe um Trainergespann Andersson/Svajlen in der Best-of-5-Serie auf den LK Zug.

HSC Kreuzlingen – LC Brühl Handball 20:24 (11:11)

Kreuzlingen Egelsee – 50 Zuschauer – Hennig Simon/Meier Simon

Strafen: Fünf mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen, sechs mal 2 Minuten gegen Brühl.

LC Brühl: Dokovic (11 Paraden) / F. Schlachter (2 Parade); Ackermann, Altherr (3), Brunner, Gutkowska (4/2), Lüscher (3), Pavic (4/1), M. Schlachter, Schmid (8), Schnyder, Simova (2), Stacher.

Kreuzlingen: Wörner (5 Paraden)/ Federau (6 Paraden); Gulyas (2),Heinstadt, Klein, Lischka, Marku (3), Mayer (2), Novotna (2), Olsovska, Rothacker, Singer-Duhanaj, Skoricova (6/4), Tissekker (2/2), Weidmann(3). 

 

mg/pd