Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

St.Georgen in alten Ansichten

Die Kreuzung zwischen der St.Georgen- und der Demutstrasse im Jahr 1931. Zahlreiche Wohn- und Geschäftshäuser rahmen das markante Gebäude im Zentrum mit den «Colonialwaren von A. Blum-Huber» ein (alle erbaut zwischen 1910 und 1920). Bild: Stadtarchiv SG
In unserer Serie «St.Gallens Quartiere in Bildern» geben das Stadtarchiv der Ortsbürger- und der Politischen Gemeinde einen einzigartigen Einblick in die Vergangenheit von sanktgaller Quartieren.

Quartiere sind die Nervenzellen einer Stadt. Sie führen ihr Eigenleben, versprühen ihren eigenen Charme und erzählen ihre eigene Geschichte. In der Serie «St.Gallens Quartiere in Bildern» geben das Stadtarchiv der Ortsbürger und der Politischen Gemeinde einen einzigartigen Einblick in die Vergangenheit von sanktgaller Quartieren. Kommen Sie mit uns auf eine visuelle Reise. Blicken Sie mit dem historischen Auge auf Lachen oder Bruggen, versetzen Sie sich in das Rotmonten oder Winkeln der 1930er-Jahre oder spüren Sie die Atmosphäre von St.Georgen oder St.Otmar der 1940er-Jahre.

Heute: St.Georgen

Altstadt und St. Georgen im Jahr 1937: Im oberen Teil der Aufnahme ist die Altstadt von St.Gallen zu sehen, im unteren Teil das Dorf St.Georgen. Am Bildrand unten rechts sehen wir die neue katholische Kirche Herz-Jesu (erbaut 1930-32) sowie das Schulhaus Hebel (erbaut 1903/04, erweitert 1921/22). Bild: Stadtarchiv SG
Wir blicken in das Mühlegg-Quartier des Jahres 1925. Gut zu sehen sind die Station der Drahtseilbahn (rechts) und der Mühleggweiher (links). Im Hintergrund sind die Jugendstilhäuser an der Falkenburgstrasse sichtbar. Bild: Stadtarchiv SG
Das Mühlegg-Quartier aus der Vogelperspektive: auf diesem Foto von 1925 sind die dicht gebauten Wohnhäuser an der Falkenburgstrasse zu erkennen; ganz oben links die Turmspitze des Restaurants Falkenburg. Bild: Stadtarchiv SG
Die Kreuzung zwischen der St.Georgen- und der Demutstrasse im Jahr 1931. Zahlreiche Wohn- und Geschäftshäuser rahmen das markante Gebäude im Zentrum mit den «Colonialwaren von A. Blum-Huber» ein (alle erbaut zwischen 1910 und 1920). Bild: Stadtarchiv SG
Café/Restaurant/Bierhalle «Mühleck» an der St.Georgenstrasse 44/46, welches im Jahr 1899 erbaut wurde. Interessantes Detail: Bereits im Jahr 1932, dem Jahr dieser Aufnahme, befindet sich dort eine Tankstelle – erkennbar an der Zapfsäule – , allerdings vor dem Gebäude und nicht daneben wie heute. Bild: Stadtarchiv SG
Idyllisch schlängelt sich der Fluss «Steinach» durch das Pärkli im linken Bereich des Bildes, rechts sehen wir Wohn- und Geschäftshäuser an der St.Georgenstrasse, die um die Jahrhundertwende im Jugendstil erbaut wurden. Ebenfalls zu erkennen sind die ehemalige Post St.Georgen und im Hintergrund die Turmspitze der katholischen Herz-Jesu-Kirche. Bild: Stadtarchiv SG
Gross in der Bildmitte wurden das Restaurant und die Bäckerei Adler an der St. Georgenstrasse abgelichtet. Im Vordergrund die Brunnenanlage mit dem Ritter St.Georg als Drachentöter (errichtet 1939). Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 1948, das Gebäude wurde inzwischen abgebrochen. An der rechten Bildseite ist zudem das heute noch bestehende Restaurant «Traube» zu sehen. Bild: Stadtarchiv SG
Das Dorf St.Georgen 1956: Ein Autobus und ein Auto befahren die St.Georgenstrasse. Die Strasse wird gesäumt von Wohn- und Geschäftshäusern, unter anderem einer Bäckerei, dem Konsumverein, einem Lebensmittelgeschäft sowie der ehemaligen Post und dem Polizeiposten. Die Strasse und das Steinachufer haben sich infolge Bauprojekten stark verändert. Bild: Stadtarchiv SG
Ein Blick auf den Neubau des Wohn- und Geschäftshauses an der St.Georgenstrasse aus dem Jahr 1956. Im Vordergrund der Mühleggweiher, im Hintergrund flanierende Menschen und Gäste im Café Mühlegg. Ganz hinten ist die erneuerte Bergstation der Mühleggbahn zu sehen (1950). Bild: Stadtarchiv SG
Das Tal der Demut im Jahr 1957. Die Aufnahme zeigt den Berneggwald mit Georgshof, das evangelische Kirchgemeindehaus St.Georgen (erbaut 1947) sowie auf der Hügelkuppe das Restaurant Falkenburg. Bild: Stadtarchiv SG
Oliver Ittensohn, Stadtarchiv St.Gallen