Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
29.04.2021
19.05.2021 14:03 Uhr

Die ersten E-Bikes sind verfügbar

Ab sofort kann man in der Stadt auch mit E-Bikes cruisen.
Ab sofort kann man in der Stadt auch mit E-Bikes cruisen. Bild: pd
Seit heute ist es möglich, E-Bikes im Selbstverleih zu mieten – analog zu den Elektrotrotinetten,welche die Gallusstadt schon länger kennt.

Die Stadt St.Gallen hat dem Unternehmen «Tier Mobility Suisse» im April die Bewilligung für den Selbstverleih von elektrisch betriebenen Fahrrädern erteilt. Jetzt sind die ersten E-Bikes verfügbar. 

Bis zu 25km/h schnell

«Tier Mobility Suisse» verleiht bereits die E-Trottinette in der Stadt und hat sich in einem Bewerbungsverfahren gegen eine Mitkonkurrentin durchgesetzt. Die 150 E-Bikes werden bis Ende Mai in der ganzen Stadt St.Gallen an elf Fix-Standorten ausleihbar sein. Wer ein E-Bike nach der Nutzung an einem dieser Fix-Standorte abstellt, profitiert von Freiminuten. Die erteilte Bewilligung ermöglicht «Tier Mobility Suisse» den E-Bike-Verleih seit dem 1. April 2021 bis zum 31. März 2024, jeweils von April bis Oktober. Je nach Witterung wird die Stadt St.Gallen den Verleih auch in der kalten Jahreszeit, allenfalls mit eingeschränkter Anzahl, analog der E-Trottinette zulassen.

Die E-Bikes verfügen über eine Tretunterstützung bis 25 km/h und beinhalten einen Helm zur kostenlosen Nutzung im vorderen Fahrradkorb. Als Einführungsangebot reduziert TIER für 6 Monate die Kosten für alle Fahrzeuge, E-Bikes wie auch E-Trottinette, auf CHF 0.50 für die Freischaltung und CHF 0.30 pro Minute. Zugang und Zahlung erfolgen via App (https://www.tier.app/de/ mit Link auf Apple und Android Store), auf der eine Kreditkarte hinterlegt werden muss.

Eine der elf fixen Stationen Bild: PD

Nachhaltiger Verkehr und multimodaler Service

Sonja Lüthi, Stadträtin Direktion Soziales und Sicherheit, sagt: «Für die Stadt St.Gallen bedeutet das E-Bike-Sharing einen weiteren Mosaikstein zur Umsetzung des Reglements für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung.»

Zudem ist es eine Massnahme aus dem Massnahmenkatalog des Energiekonzeptes 2050 und dient dazu, das Ziel der Erhöhung des Veloverkehr-Anteils aus dem Mobilitätskonzept 2040 zu erreichen. Emre Argön, Geschäftsführer Tier Mobility Suisse: «Nach einem erfolgreichen Start mit unseren E-Trottis in St.Gallen, bieten wir mit unseren E-Bikes nun einen multimodalen Service der Bevölkerung und Gästen von St.Gallen eine umweltfreundliche Alternative, um sich abgasfrei durch die Stadt zu bewegen. Die E-Bikes stellen eine ideale Ergänzung zum E-Trottinett dar, etwa für mittlere Strecken oder den Transport von Einkäufen.»

Richtiges Abstellen

Die Stadtpolizei empfiehlt, die E-Bikes auf den markierten Bikesharing-Abstellplätzen oder auf öffentlich zugänglichen Veloabstellplätzen abzustellen. Wenn nicht anders möglich, kann ausnahmsweise das E-Bike überall dort abgestellt werden, wo sie weder eine Behinderung noch ein Sicherheitsrisiko
– insbesondere für Menschen mit einer Sehbehinderung – darstellen. Meldungen über falsch abgestellte E-Bikes (und E-Trottinette) nimmt der Kundendienst von TIER Mobility entgegen: stgallen@tier.app oder +41 43 505 14 62.

Dezentrales Ladenetzwerk geplant

Darüber hinaus plant TIER Mobility Suisse den Start eines dezentralen Ladenetzwerkes über das gesamte Stadtgebiet, welches Nutzerinnen und Nutzern künftig ermöglichen wird, den Akku der Fahrzeuge selbst zu tauschen. Konkret werden die Akkus in verschiedenen Geschäften in St.Gallen verfügbar sein.

Die Geschäfte profitieren von erhöhter Laufkundschaft und die Nutzenden erhalten Freiminuten für das Tauschen des Akkus. Im Rahmen der Einführung der E-Bikes werden auch die E-Trottinette durch das neueste Modell ersetzt, das neben der integrierten Helmlösung zusätzlich über Blinker verfügt, die für noch mehr Sicherheit im Strassenverkehr sorgen sollen.

mik/pd