Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Ausgehen
06.02.2020
10.02.2020 16:56 Uhr

Migros Neumarkt kämpft gegen Foodwaste

Mit der App «Too Good To Go» können Nutzer Lebensmittel vor dem Container retten. Dafür stellen Supermärkte, Restaurants und Bäckereien ihre übrig gebliebenen Produkte auf die App. Auch Ostschweizer Filialen ziehen mit.

Im Jahr 2015 wurde in Dänemark die App «Too Good To Go» gegründet und der Lebensmittelverschwendung den Kampf angesagt. Das Prinzip ist einfach: Restaurants, Hotels, Bäckereien oder Supermärkte stellen ihre übrig gebliebenen Lebensmittel auf die App und Nutzer können diese reservieren und gegen Ladenschluss abholen. 

«Jedes Jahr werden über 2,8 Millionen Tonnen Essen alleine in der Schweiz weggeworfen - sei es auf den Feldern, im Einzelhandel, in der Gastronomie oder zu Hause. Über die Hälfte davon sind vermeidbare Abfälle! Zum Beispiel gibt eine Person im Durchschnitt 600 CHF pro Jahr für Essen aus, das weggeworfen werden muss», sagen die Gründer.

 

Menü für 4.90 Franken

Derzeit seien 2'158 Betriebe gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung aktiv. Auch in der Ostschweiz breitet sich das Netzwerk immer weiter aus. Kürzlich hat sich die Migros Neumarkt sowie Filialen in Uznach, Rapperswil-Jona und Eschenbach auf der App registriert.

So kostet beispielsweise eine Portion aus dem Migros Restaurant im Neumarkt, die zwischen 20.15 und 20.45 Uhr abgeholt werden kann, 4.90 Franken. «Je nachdem, welche Produkte im Regal, in den Restaurants oder Take-aways zurückbleiben, setzt sich der Inhalt der sogenannten Wundertüten unterschiedlich zusammen», heisst seitens der Migros gegenüber der «luzernerzeitung.ch». Es kann zwischen vegetarischen und nicht vegetarischen Gerichten entschieden werden.

Miryam Koc