Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Freizeit
04.01.2021

Neue Gruselräume in St.Gallen

Bild: zVg
Am Unteren Graben 1 sind in der Escape Company St.Gallen zwei neue Räume entstanden. Jetzt kommen auch Horrorfans auf ihre Kosten.

Ein Team bestehen aus zwei bis sechs Personen wird in einen dunklen Raum geführt, die Türe wird für die nächsten sechzig Minuten verschlossen sein. Der Ausweg ist nur möglich, wenn es dem Team gelingt, die Rätsel im Raum zu lösen und sich zu befreien.

Mystik und Horror

Genau dieses Erlebnis können Abenteuerlustige im Escape Room St.Gallen spielen. Im Juni 2019 ist die Escape Company St.Gallen am Unteren Graben 1 eingezogen und führt insgesamt sechs «Fluchträume». Zwei sind erst kürzlich entstanden. Jeder Raum hat seine eigene Geschichte, seine eigenen Rätsel und Kulisse.

Neben den Räumen «Lost Island», «Beer Factory», «Mystic Temple», «Prison Breakout» gibt es nun auch «Da Vinci» und «Hannibal». Besonders: Der letzte Raum ist erst ab 16 Jahren gestatten, denn die Mission beinhaltet Schock- und Gruselmomente.Der Raum wurde von russischen Herstellern konzipiert, die Elemente seien per LkW gelifert worden und es habe mehrere Monate gendauert, bis eine Arbeitsgenehmigung für den Aufbau ausgestellt wurde. 

Polizisten sind besonders schnell

Geschäftsführer der Escape Company GmbH St.Gallen ist Gabor Laczko. In einem Interview mit dem «St.Galler Tagblatt» erzählt er, dass für den Escape Room «Prison Breakout» bereits Personen aus Mailand eingereist sind. In der Escape-Room-Community gilt der Raum als besonders schwer. Spielleiter beobachten die Gruppe und können Tipps geben, wenn welche benötigt werden.

Dabei stellte Laczko fest, dass Gruppen mit Polizisten besonders gut Rätsel lösen können. «Sie sind im Alltag auf verschiedenste Situationen erprobt und gute Teamplayer. Das ist eine wichtige Fähigkeit in den Escape-Rooms. Dies erlaube es ihnen, den Raum mit Bestzeit zu meistern», so der Geschäftsführer.

mik