Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Mörschwil
27.10.2020
27.10.2020 11:05 Uhr

Mörschwiler Familie vermietet ihre Enten

Bild: zVg
Judith und Ralf Geisser aus Mörschwil vermieten seit einem Jahr ihre Laufenten als ökologische Schneckenbekämpfung und werden mit Anfragen überhäuft.

Jeder Gartenbesitzer kennt das Problem, wenn die Schnecken einem die Lieblings-Pflanzen abfressen. Vielmals greift man dann zu Schneckenkörner, die aber ökologisch nicht optimal sind. 

Judith und Ralf Geisser aus Mörschwil haben dafür eine ökologische Alternative gefunden: Sie verleihen ihre Laufenten. Denn diese haben Schnecken zum Fressen gern. Begonnen hätte alles damit, als die Familie Geisser vor drei Jahren entschieden hat, neben Ziegen und Hühnern auch indische Laufenten zu halten. Seit einem Jahr verliehen sie die Enten an Freunde und Familie, die im Garten von Schnecken geplagt wurden. Danach häuften sich die Anfragen so sehr, dass sie beschlossen, ihre Enten auch offiziell zu vermieten, sagt Judith Geisser gegenüber dem «St.Galler Tagblatt»

Da die Enten auch die Schneckeneier verzehren, ist das Schneckenproblem lange Zeit gelöst. Die eher scheuen Tiere sind keine Streicheltiere und geniessen lieber die Anwesenheit ihrer Artgenossen. Die Enten bleiben jeweils drei Wochen an einem Ort und werden mit einem Wasserbecken, einem Pool und Futter geliefert. Auf ihrem Blog kann man die Ausflüge der Enten nachlesen. 

mg