Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
24.10.2022

FCSG macht 1,63 Millionen Gewinn

Ivo Forster, CEO der St.Gallen Event AG
Ivo Forster, CEO der St.Gallen Event AG Bild: Archiv
Der FC St.Gallen 1879 blickt erneut auf ein positives Jahresergebnis zurück: Er hat das Geschäftsjahr 2021/22 mit einem konsolidierten Gewinn von 1,63 Millionen Franken abgeschlossen. Bei der FC St.Gallen AG resultierte ein Plus von 1,39 Millionen, die FC St.Gallen Event AG verzeichnete einen Gewinn von 237'000 Franken. Der konsolidierte Bruttoertrag konnte von rund 26 Millionen Franken auf 32 Millionen gesteigert werden.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie, die das Jahresergebnis 2020/21 wesentlich beeinflusst hatte, kann man die Ergebnisse nur bedingt vergleichen. Doch mit dem neuerlichen finanziellen Erfolg beweist der FCSG, dass ihm die Balance zwischen sportlicher Ambition und wirtschaftlicher Stabilität einmal mehr geglückt ist.

Dieses positive Ergebnis ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Es basiert insbesondere auf der positiven sportlichen Entwicklung sowie auf einer wirtschaftlich soliden und disziplinierten Geschäftstätigkeit.

- Zum einen führten der sportliche Erfolg in der Rückrunde der vergangenen Saison und das Erreichen des Cupfinals zu wesentlichen Mehreinnahmen in den Bereichen Ticketing, Catering, Hospitality und Merchandising. Dank der Cupfinal-Qualifikation flossen ausserdem zusätzliche TV-Gelder und SFV-Prämien in die Klubkasse.

- Zum anderen haben sich die Zahl der verkauften Saisonabonnements (rund 10'700 – ein neuer Rekord) und das Sponsoring erfreulich entwickelt und so das Jahresergebnis positiv beeinflusst. Dies ist auch das Ergebnis der sehr erfolgreich durchgeführten und schweizweit einzigartigen Kompensationskampagnen «Grüewiss+» und «Business+» für entgangene Leistungen während der Vorsaison aufgrund von Covid-19.

- Ein striktes Kostenmanagement und eine vorsichtige Investitionspolitik haben ebenfalls zum positiven Jahresergebnis beigetragen.

Dank für Vertrauen und Unterstützung

Die nachhaltige Wirtschaftlichkeit beim FC St.Gallen 1879 und der verantwortungsvolle Umgang mit den zur Verfügung stehenden Mitteln lassen sich auch an anderen Zahlen ablesen. So beträgt per 30. Juni 2022 die konsolidierte Eigenkapitalquote 53 Prozent, das konsolidierte Eigenkapital liegt bei rund 13,5 Millionen Franken.

Unter der Annahme, dass in Bezug auf die Covid-19-Pandemie das Gröbste überstanden ist, lässt sich festhalten, dass der FC St.Gallen 1879 die äusserst herausfordernden vergangenen beiden Jahre gut überstanden hat.

«Wir sind stolz auf das gemeinsam erzielte positive Ergebnis und danken allen Fans, Gönnern, Sponsoren, Aktionären, Partnern und Freunden des FC St.Gallen 1879 für das Vertrauen und die finanzielle Unterstützung», so Ivo Forster, CEO der St.Gallen Event AG.

 

Die 19. ordentliche Generalversammlung der FC St.Gallen AG findet am Donnerstag, 17. November 2022, ab 19.15 Uhr in der Olma-Halle 2.1 statt. Die Aktionären, die am 3. Oktober 2022 mit Stimmrecht im Aktienregister eingetragen sind, erhalten eine persönliche Einladung zur Generalversammlung per Post.

Die Eintragung der durch die Kapitalerhöhung 2022 neu hinzukommenden Aktionäre bzw. Aktien im Aktienbuch erfolgt im Nachgang zur Generalversammlung vom 17. November 2022. Die im Zuge der Kapitalerhöhung erworbenen Aktien sind an der diesjährigen Generalversammlung noch nicht stimmberechtigt, und neu hinzukommende Aktionäre erhalten weder eine persönliche Einladung noch sind sie an dieser Generalversammlung zutritts- und stimmberechtigt.

Mit über 8'000 Zeichnern war die Kapitalerhöhung überaus erfolgreich. Über das detaillierte Ergebnis wird die FC St.Gallen AG nach der Eintragung im Handelsregister in der zweiten Novemberhälfte orientieren.

leaderdigital.ch/stz.