Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Mörschwil
11.09.2022
10.09.2022 11:55 Uhr

Reparieren statt wegwerfen: «Repair Café» kehrt zurück

«s’alt Sprözähüsli» im Jahr 2018.
«s’alt Sprözähüsli» im Jahr 2018. Bild: www.sprözähüsli.ch
Der Verein s'alt Sprözähüsli organisiert am Samstag, 17. September, wieder ein «Repair Café» in Mörschwil. Die Besucher sind eingeladen, defekten Gegenständen mit Hilfe von freiwillig arbeitenden Profis neues Leben einzuhauchen.

Ziel des «Repair Cafés» ist es, die Kultur des Reparierens wieder aufleben zu lassen. «Leider landen viele Produkte im Abfall, die nur kleine Defekte aufweisen und mit geringem Aufwand repariert werden können», schreibt der Verein s'alt Sprözähüsli im Mörschwiler Mitteilungsblatt.

Eine Reparatur werde in vielen Fällen nicht in Erwägung gezogen. Es lohne sich nicht. Die Reparatur sei teurer als ein Neukauf oder sei nach Herstellerangaben nicht möglich. «Das stimmt nur zum Teil», meint der Verein. «Repair Cafés» würden zeigen, dass über die Hälfte der Produkte repariert werden kann.

Schonung von Umwelt und Energieverbrauch

«Repair Cafés» bieten die Möglichkeit, konkret etwas gegen den Ressourcenverschleiss zu unternehmen und Energie zu sparen. Die Besucher lernen zudem, wie Geräte und Textilien repariert werden können. Als positiver Nebeneffekt schliesst man neue Kontakte und kann sich bei Kaffee und Kuchen austauschen.

Deswegen soll man jetzt seine defekten Gegenstände für den 17. September 2022 aufsparen: Am Samstag, 17. September, von 10 bis 16 Uhr, wird im Sprözähüsli gelötet, genäht und vielleicht auch gebohrt.

Von Textilien zu Elektronik über Holzwaren

Folgende Bereiche werden abgedeckt: Elektrogeräte (Mixer, Föhn, etc.), Elektronik (Computerreparaturen), Textilien (Loch in Hose, Sitzkissen, etc.), Holzgegenstände (Spielzeug, Stuhl, etc.), Allroundreparaturen (Kleben, Löten) sowie Hilfestellung in der Handhabung von Handys. Die Reparaturleistungen sind kostenlos, bezahlt werden müssen lediglich die Ersatzteile.

Das Repair-Café ist nicht als Konkurrenz zu Geschäften gedacht. Es fördert die Wiederverwendung von Gegenständen, die sonst im Müll landen oder zu Hause ungenutzt herumliegen. Für Fragen steht Claire Guntern (Tel. 071 866 22 90 / claire.guntern@epost.ch) gerne zur Verfügung.

pez/pd