Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
24.08.2022

Reaktion geglückt – FC Teufen gewinnt mit 3:1

Bild: pd
In der ersten Runde der dritten Liga kam es auf dem Landhaus gleich zu einem Derby. Am Dienstagabend traf der FC Teufen zuhause auf den FC Appenzell. Die Teufner zeigten eine gute Reaktion auf die bittere Cup-Niederlage und gewannen die Partie mit 3:1.

Die Mannschaft von Michael Knechtle war nach einer schwierigen Vorbereitung und dem Ausscheiden in der ersten Runde des Cups gewillt, eine Reaktion zu zeigen. Erstmals seit Monaten konnte der Coach der Hausherren wieder aus dem Vollen schöpfen. Gleich 17 Spieler standen ihm zur Verfügung. Auch der FC Appenzell reiste gleich mit einem 18-Mann-Kader an. So konnte man sich auf eine intensive Partie einstellen.

Torlose Halbzeit

Die Anfangsphase war dann aber relativ ereignislos. Die Zweikämpfe wurden zwar hart geführt, allerdings vor allem im Mittelfeld, weshalb es zu keinen nennenswerten Chancen kam. Allerdings sassen die Karten beim Schiedsrichter am Dienstagabend locker, weshalb bereits nach 30 Minuten zwei Spieler der Hausherren verwarnt wurden.

Bis zur Pause kamen beide Teams zwar zu einigen Halbchancen, hochkarätige Möglichkeiten fehlten allerdings auf beiden Seiten und so ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeit.

Vier Tore in der zweiten Hälfte

Nach dem Pausentee waren es die Hausherren, welche besser in die Partie kamen. In der 55. Minute belohnten sie sich mit dem Führungstreffer. Auf der rechten Seite führte Ehrbar den Ball bis zum Strafraum und spielte dann einen perfekt dosierten Ball auf den eingelaufenen Ramon Germann. Dieser hatte aus sieben Metern keine Probleme, den Ball im Tor unterzubringen. Das 1:0 für den FC Teufen.

Die Reaktion der Gäste liess nicht lange auf sich warten. In der 65. Minute hatte Michael Dörig aus 18 Metern die Chance, den Spielstand nach einem Freistoss wieder auszugleichen. Dörig wusste, diese Möglichkeit zu nutzen und schlenzte den Ball herrlich über die Mauer in die Maschen. Nichts zu halten für den Schlussmann des FCT.

Doch auch das 1:1 hatte nicht lange Bestand. In der 69. Minute hatten auch die Teufner aus circa 20 Metern die Chance auf einen Freistosstreffer. Allerdings setzte Rohner den Ball in die Mauer. Der Abpraller landete jedoch bei Claudio Fässler, welcher das Leder aus 35 Metern perfekt traf. Der noch leicht abgefälschte Schuss landete unhaltbar im linken unteren Eck.

Nach der erneuten Führung für die Heimmannschaft rannten die Appenzeller an. Allerdings hatten sie Mühe, aus dem Spiel heraus zu Torchancen zu kommen. Die Teufner waren in ihrer Hälfte bissig, was den Gästen zahlreiche Standards bescherte. Doch auch diese brachten keine grosse Gefahr.

In der Schlussphase warfen die Innerrhoder noch einmal alles nach vorne, was allerdings nicht den gewünschten Ertrag brachte. In der 93. Minute antizipierte Claudio Fässler einen Pass aus der Abwehr und sprintete mit dem Ball in Richtung Grundlinie. Dort vernaschte er mit einer Körpertäuschung gleich zwei Spieler des FCA, welche sich in der Folge nur noch mit einem Foul zu helfen wussten. Den fälligen Penalty verwandelte Nico Weiler souverän und entschied die Partie damit endgültig.

pez/pd