Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Mörschwil
22.05.2022
20.05.2022 16:11 Uhr

Kanalisationsunterhalt jetzt in der Hand der Eigentümer

(Symbolbild)
(Symbolbild) Bild: Pixabay
Schmutzwasserkanäle sollte alle drei bis vier Jahre gereinigt werden. Als Grundeigentümer konnte man früher zur Gemeinde, welche dann zwischen Unternehmen und Eigentümer koordinierte. Diesen Service stellt Mörschwil ein.

Im Zuge des ordentlichen Kanalisationsunterhalts werden im alle drei Jahre alle öffentlichen Schmutzwasserkanäle gereinigt. Dieses Jahr erfolgen die Reinigungsarbeiten im «Unteren Gemeindegebiet» sowie an der Otmar- und Haldenstrasse.

Die Funktionstüchtigkeit einer Kanalisation (auch der privaten Hauskanalisation) hängt wesentlich von einem regelmässigen Unterhalt ab. Dazu gehört das Spülen der Kanalisationsleitungen und Kontrollschächte sowie die Entleerung der Hofsammler und Einlaufschächte. Die Erfahrung zeigt, dass die Reinigung der Anlagen alle drei bis vier Jahre sinnvoll ist.

In der Vergangenheit konnten sich die betroffenen Grundeigentümer im entsprechenden Gebiet jeweils bei der Gemeinde für die Spülung der privaten Hauskanalisationen anmelden. Die Spülung der privaten Hausanschlussleitungen erfolgte dann durch das Unternehmen, welches für die Spülung der öffentlichen Schmutzwasserkanäle beauftragt wurde. Die Gemeinde übernahm nur Koordinationsaufgaben, das Vertragsverhältnis entstand zwischen Grundeigentümer und Unternehmen.

Der Gemeinderat hat beschlossen, zukünftig auf diese Koordinationsleistungen zu verzichten. Er möchte aber daran erinnern, dass die privaten Abwasseranlagen gemäss Abwasserreglement stets in gutem, betriebsbereitem Zustand zu erhalten sind. Die privaten Entwässerungsanlagen sind auf Kosten der Eigentümer regelmässig zu kontrollieren, zu reinigen und zu entleeren. Von welchem Unternehmen dieser Kanalisationsunterhalt vorgenommen werden soll, ist den Grundeigentümern überlassen.

pez/pd