Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Teufen AR
16.05.2022
16.05.2022 16:20 Uhr

Frau Hauptmann kommt aus Teufen

Franziska Heigl wurde am 13. Mai zur Frau Hauptmann Armeeseelsorgerin befördert
Franziska Heigl wurde am 13. Mai zur Frau Hauptmann Armeeseelsorgerin befördert Bild: kath-teufen.ch
Franziska Heigl ist die erste Armeeseelsorgerin im Appenzellerland. Die Teufener Pfarreiseelsorgerin wurde am 13. Mai brevetiert.

Drei Wochen lang drückte die neue Teufner Seelsorgerin Franziska Heigl gemäss dem «Tagblatt» nochmals die Schulbank, um sich zur Armeeseelsorgerin ausbilden zu lassen. Zusammen mit 18 Deutschschweizer, sieben französisch- und zwei italienisch sprechenden Seelsorgern absolvierte sie als einzige Frau den «Technischen Lehrgang Armeeseelsorge» im Armee-Ausbildungszentrum Luzern und wurde am 13. Mai in der Kirche Maihof von der Soldatin zur Frau Hauptmann Armeeseelsorgerin befördert.

Der jüngste Lehrgang war ein Novum in der Geschichte der Schweizer Armee, da zum ersten Mail zwei jüdische und ein islamischer Geistlicher zu Mitarbeitern der Armeeseelsorge ausgebildet wurden.

Die Entscheidung der Armee, als Institution der Gesellschaft dieses Landes neben der kulturellen, sprachlichen und konfessionellen Vielfalt auch die religiöse Diversität abzuzeichnen, wurde im Vorfeld hitzig diskutiert.

Die Befürchtung, dass in der Armee religiöse Extrempositionen vermittelt werden könnten, verhindert ein strenges Assessment, das alle Anwärter im Vorfeld des Kurses durchlaufen müssen.

Franziska Heigl wird ab dem 1. Januar 2023 in einen Lehrverband (Rekrutenschule) oder in einen Einsatzverband (WK-Truppen) eingeteilt und jährlich bis zu 20 Diensttage leisten.

Heigl wurde Mitte Februar in der katholischen Kirche Teufen in ihr Amt als Pfarreiseelsorgerin eingesetzt. Die 44-jährige Mutter von fünf erwachsenen Kindern absolvierte ihre ‚Lehrjahre‘ in den Pfarreien Greifensee-Nänikon.

stgallen24/stz.