Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton
12.03.2021
12.03.2021 09:08 Uhr

Impfanmeldung für junge Generationen gefordert

Bild: pexels/Anna Shvets
Die St.Galler Jungparteien fordern Impf-Voranmeldung für junge Generationen und mehr Tempo vom Kanton. Die jungen Leute seien massiv eingeschränkt.

Wie die Staatskanzlei mitteilt, sollen nach Ostern im gesamten Kanton vier Impfzentren eröffnet werden. Dort werden in einem ersten Schritt die über 75-Jährigen geimpft. Allerdings bleibt weiterhin unklar, ab wann welche Altersgruppe Termine reservieren kann und wann der Rest der Bevölkerung geimpft werden soll.

«Da St.Gallen im interkantonalen Vergleich sehr langsam mit den Impfungen vorankommt wird ein höheres Tempo vom Kanton erwartet», heisst es in einer gemeinsamen Medienmitteilung der St.Galler Jungparteien.

Junge Leute sind massiv eingeschränkt

Die Corona-Pandemie erfordere von allen Bevölkerungsgruppen ein hohes Mass an Solidarität. Besonders jüngere Menschen seien jedoch überdurchschnittlich stark in ihrem Leben eingeschränkt. Der Unterricht findet für viele nur online statt, Möglichkeiten zum sozialen Austausch im Ausgang fallen weg und Freizeitaktivitäten sind ebenfalls stark limitiert. Es sei folglich zentral, diesen jungen Menschen endlich eine Perspektive zu bieten. Die Impfung bietet eine solche und sorgt gleichzeitig dafür, dass gefährdete Personen geschützt und eine Überlastung des Gesundheitswesens verhindert werden kann.

Voranmeldung für alle

Alle Jungparteien des Kantons St.Gallen fordern deshalb, dass sich sämtliche Bevölkerungsgruppen so schnell wie möglich für eine Impfung registrieren können. Dies stellt einerseits sicher, dass man bei Bereitschaft einen Impftermin erhält und gibt andererseits gerade den Jugendlichen einen lang ersehnten Lichtblick. Durch eine Erhöhung der Impfkadenz erhoffen sich die Jungparteien schnellstmöglich wieder zum normalen, virusfreien Alltag zurückkehren zu können

mik/pd