Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Häggenschwil
04.03.2021

Umfrage über SBW Secundaria Häggenschwil fällt gut aus

Bild: PD
Die PHSG hat eine Umfrage über die SBW Secundaria Häggenschwil durgeführt. Sie viel sehr positiv aus.

Die Gemeinde Häggenschwil hat die Pädagogische Hochschule St.Gallen (PHSG) beauftragt, bei den Lehrpersonen, den Eltern und den Schülern von der Eingangs- bis zur Oberstufe sowie der Schulleitung und den Behördenmitgliedern ihre Einschätzungen über die Primarschule und die Oberstufe SBW Secundaria Häggenschwil einzuholen. Dafür wurden eine schriftliche Befragung, Unterrichtsbesuche und Interviews durchgeführt. Nun liegen die Evaluationsergebnisse vor.

Die erfreulich hohe Rücklaufquote bei der schriftlichen Befragung lässt ein aussagekräftiges Resultat zu. Es haben 64% der angeschriebenen Eltern und 82% der Lehrpersonen an der Befragung teilgenommen.

Mehrheitlich positive Rückmeldungen

Positiv fallen insgesamt die Bewertungen der drei Personengruppen für beide Schulanlagen betreffend Sauberkeit, Zweckmässigkeit und Schülerfreundlichkeit aus. Die Befragten nehmen eine gute Stimmung sowie ein geregeltes und gewaltfreies Zusammenleben wahr. Auch die Beziehungen sowohl zwischen den Lehrpersonen und den Schüler als auch unter den Schüler werden positiv erlebt.

Die Lehrpersonen arbeiten gerne an den Schulen Häggenschwil. Sie schätzen den offenen Umgang in ihren Teams und die gegenseitige Unterstützung. Auch die Zusammenarbeit zwischen den Eltern und den Lehrpersonen wird von beiden Seiten klar positiv eingeschätzt. So geben die Eltern an, gut über die Schule und die Entwicklung ihres Kindes informiert zu sein.

Laut den Schüler erleben sie insgesamt einen abwechslungsreichen Unterricht und sie werden von den Lehrpersonen gut unterstützt. Sowohl die Schüler als auch die Eltern nehmen die Beurteilungen und die Noten als gerecht und nachvollziehbar wahr.

Optimierungsmöglichkeiten

Optimierungsmöglichkeiten zeigen sich im Unterricht hinsichtlich der Schaffung einer förderlichen, möglichst störungsfreien Lernatmosphäre. Weiterhin sollte zudem ein besonderes Augenmerk auf die Unterstützung der Schüler im Rahmen des selbstständigen Lernens sowie auf ein differenziertes Lernangebot, welches die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Schüler berücksichtigt, gelegt werden.

Die Gesamtbeurteilung der beiden Schulen fällt gut aus. Die Besonderheiten «altersdurchmischtes Lernen» und «integrative Beschulung von Schüler mit besonderem Lernbedarf» sind etabliert. Auch die Profilierung über das selbständige, selbstgesteuerte Lernen ist eindeutig erkennbar und wird von vielen Beteiligten als Stärke der Schulen wahrgenommen.

Trotz der positiven Gesamtbeurteilung der Oberstufe SBW Secundaria Häggenschwil durch die Eltern und die Schüler fällt der Ruf der Schule durchzogen aus. Deshalb sollten die Eltern mit einer gezielten Zusammenarbeit noch stärker ins Boot geholt werden. Neue Lernsettings bedürfen nicht nur bei den Lehrpersonen einer Klärung von Rollen und Aufgaben bei der Begleitung der Kinder und Jugendlichen, sondern auch bei den Eltern.

Die beiden Schulen werden vom Evaluationsteam als sehr fortschrittlich, innovativ und dynamisch eingeschätzt. Auf der Basis des guten Klimas und der professionell aufgestellten Schule sollen die Evaluationsergebnisse als nützliche und wertvolle Grundlage für die weitere Entwicklung der beiden Schulen und der gesamten Schule Häggenschwil dienen.

mg/pd