Home Gemeinden Sport Magazin In-/Ausland Agenda
In-/Ausland
28.11.2020

Seilbahnen-Präsident fordert mehr Coolness

Will, dass die Skigebiete über die Feiertage trotz Coronavirus-Pandemie offen haben dürfen: Hans Wicki, Präsident von Seilbahnen Schweiz. (Archivbild)
Coronavirus - Schweiz – Die Schweiz soll im Kampf gegen die Corona-Pandemie ihren eigenen Weg gehen und das Skifahren weiter erlauben. Seilbahnen-Präsident Hans Wicki hat trotz ausländischen Forderungen für eine Schliessung der Skigebiete zu mehr Coolness und Gelassenheit aufgerufen.

Es gebe kein vernünftiges und nachvollziehbares Argument, das für eine Schliessung aller Skigebiete spreche, sagte der Präsident von Seilbahnen Schweiz in der "Samstagsrundschau" von Radio SRF. In der Schweiz seien gewisse Skigebiete seit zwei Monaten offen, keines davon habe sich zu einem Hotspot für Virus-Ansteckungen entwickelt.

Weiter sagte der Nidwaldner FDP-Ständerat und Verwaltungsratspräsident der Titlis-Bahnen, es bringe nichts, Skigebiete zu schliessen aus Angst davor, dass sich Gäste möglicherweise beim Après-Ski anstecken würden. Für die Gastronomie-Branche gebe es Schutzkonzepte.

Bei den Bergbahnen gelte in Innenräumen und in Bereichen, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, eine Maskentragpflicht. Wicki räumte ein, dass es an Bahn- und Skiliftstationen zu "Staus" kommen könne, aber die Situation sei vergleichbar mit der Lage in Trams und Zügen.

Keystone-SDA