Home Gemeinden Sport Magazin In-/Ausland Agenda

London-Derby in der Premier League

José Mourinhos Kommandos kommen bei Tottenham an
Ausland-Ligen – Zwei Londoner Klubs melden sich in der Premier League vorne zurück. Im Derby macht Chelsea am Sonntag Tottenham den Platz an der Spitze streitig.

Mit zuletzt acht Spielen ohne Niederlage hat José Mourinho Tottenham in seiner ersten kompletten Saison wieder in den nationalen Fokus gerückt. Platz 1 nach knapp einem Viertel des Pensums lässt die Fans gar vom ersten Meistertitel seit 1961 träumen. Das unaufhaltsame Angriffsduo Harry Kane/Son Heung-Min, clevere Neuzugänge wie Aussenverteidiger Sergio Reguilon oder Mittelfeld-Stabilisator Pierre-Emile Höjbjerg liefern den Hoffnungen Nahrung, zumal in Rückkehrer Gareth Bale noch einiges Potenzial schlummert.

Die anfängliche Skepsis nach Mourinhos missratenem Intermezzo bei Manchester United ist bei der Beurteilung des Portugiesen auf der britischen Insel ersten Lobeshymnen gewichen. Mourinho habe "seine Siegermentalität in der spielstarken Mannschaft der Spurs nun vollständig implementiert", attestieren ihm britische Medien.

Monat der Wahrheit für Tottenham

Das Derby gegen Chelsea am frühen Sonntagabend läutet für Tottenham einen Monat der Wahrheit ein. Nach dem Gastspiel bei Mourinhos ehemaligem Arbeitgeber bekommen es Harry Kane und Co. im Dezember mit Arsenal, Liverpool und Leicester City zu tun. Titelverteidiger Liverpool, der punktgleich mit Leader Tottenham auf Platz 2 liegt, hat derweil nach der Champions-League-Niederlage gegen Atalanta Bergamo in Brighton etwas gutzumachen - wie das auf Platz 13 abgerutschte Manchester City im Heimspiel gegen den Burnley.

Während Grössen wie Manchester City, Arsenal (12.) und Manchester United (10.) bislang Probleme bekundeten, gehört Southampton (5.) zu den positiven Erscheinungen. Das Heimspiel gegen Manchester United ist der nächste Gradmesser für die vor allem in physischer Hinsicht bestechende Mannschaft des österreichischen Trainers Ralf Hasenhüttl.

Napoli will Titel für Maradona

In Italien will Napolis Trainer Gennaro Gattuso nach dem Tod von Klublegende Diego Maradona einen Titel zu Ehren des argentinischen Ausnahmekönners gewinnen. "Wir hoffen, ihm etwas Wichtiges widmen zu können und eine Trophäe zu gewinnen", sagte der 42-Jährige nach dem 2:0 in der Europa League gegen Rijeka. Mit einem Erfolg am Sonntag zuhause gegen die AS Roma würde Napoli seinen Platz in der Spitzengruppe festigen.

Das Spitzenspiel in Spanien heisst für einmal nicht Real Madrid gegen Barcelona, sondern San Sebastian (1.) gegen Villarreal (3.). Mit dem achten Saisonsieg hätte San Sebastian am Sonntag schon 26 Punkte auf dem Konto. Allerdings müssen die Basken auf die verletzten Stammkräfte David Silva und Jon Guridi verzichten, die massgeblich zum Aufschwung beigetragen haben.

  • Die Stürmer Harry Kane (rechts) und Son Heung-Min verstehen sich blind
    1 / 2
  • Napolis Trainer Gennaro Gattuso will der verstorbenen Klublegende Diego Maradona einen Titel widmen
    2 / 2
Keystone-SDA