Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St. Gallen
13.08.2020
14.08.2020 15:29 Uhr

Zollibolli am Bärenplatz muss schliessen

Bild: zVg
Den Zollibolli an der Marktgasse gibt es bald nicht mehr. Die Coronakrise hat dem Spielzeugwarenladen den Todesstoss versetzt.

Eigentlich gehört er zum St.Galler Stadtbild wie das Kloster: Der beliebte Spielzeugladen Zollibolli mit dem riesigen Hampelmann an der Marktgasse. Jedes Kind wollte mal an der Schnur ziehen und das Männlein zum Tanzen bringen.

Nun hat es sich ausgetanzt: Seit 1872 steht das Spielwarengeschäft Zollibolli im Gebäude am Bärenplatz und muss dieses nun nach 148 Jahren verlassen.

Lockdown hat die Situation verschlimmert
Schon vor dem Lockdown habe es Andeutungen auf ein baldiges Aus gegeben, wie das «St.Galler Tagblatt» berichtet: Die Umsätze gingen stetig zurück, die hohen Mietzinsen konnten kaum noch gedeckt werden. Die Liegenschaft gehört der AG für Leben & Raum.

Die Coronakrise habe das Fass nun zum Überlaufen gebracht. Deshalb sieht sich Zollibolli gezwungen, das Mietverhältnis an der Marktgasse so bald wie möglich zu beenden. Der Mietvertrag laufe längstens bis am 31. Dezember 2021. Die beste Lösung für beide Parteien wäre eine einvernehmliche Einigung, teilt der Spielwarenhändler mit.

Neumarkt und Shopping Arena bleiben
Die Zollibollis in den beiden neueren Standorten Neumarkt und Shopping Arena bleiben  weiterhin bestehen. Die Nachfrage nach Spielwaren sei ungebrochen und die offenen, ebenen Ladenflächen würden genügend Abstand zwischen den Regalen und Exponaten ermöglichen. 

 

mik