Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
22.11.2022
22.11.2022 12:04 Uhr

St.Otmar mit Heimspiel gegen Kriens-Luzern

Bild: TSV St.Otmar, Stefan Risi
Der TSV St.Otmar empfängt den HC Kriens-Luzern am Mittwoch, 19.30 Uhr, in der heimischen Kreuzbleiche. Otmar ist hierbei aber klarer Aussenseiter.

In der Begegnung zwischen dem TSV St.Otmar und dem HC Kriens-Luzern spricht eigentlich alles für das Gästeteam. Doch vielleicht ist gerade dies die Chance für den TSV St.Otmar, der rein gar nichts zu verlieren hat.

Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass sich diese noch sehr ausgeglichen präsentiert. In 47 Partien konnte sich der TSV St.Otmar 21, der HC Kriens-Luzern 22 Siege erkämpfen. Vier Spiele endeten mit einem Unentschieden.

Das erste Aufeinandertreffen in der laufenden Saison verlief über weite Strecken ausgeglichen. Zur Pause lautete der Spielstand 16:16, am Ende behielt der HC Kriens-Luzern mit 37:34 das bessere Ende für sich. Für den TSV St.Otmar erzielte Ariel Pietrasik 13 Treffer.

Der HC Kriens-Luzern liegt mit 24 Punkten aus 14 Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz. Nach Verlustpunkten führen die Zentralschweizer die Rangliste sogar an.

Wie der TSV St.Otmar war auch der HC Kriens-Luzern am Wochenende im Mobiliar Handball Cup im Einsatz. Er siegte mit 39:26 gegen den Erstligisten SG West Yverdon Crissier. Dabei konnte er sich den Luxus leisten, Andy Schmid und Marin Sipic eine Pause zu gönnen. Dieses Duo war in der laufenden Meisterschaft immerhin schon für 190 Tore verantwortlich.

Der TSV St.Otmar geht als klarer Aussenseiter in die Partie, hofft aber einmal mehr auf die lautstarke Unterstützung des Publikums. Der bisherige Saisonverlauf hat gezeigt, dass der HC Kriens-Luzern auch auswärts für volle Hallen sorgt. Der TSV St.Otmar empfiehlt deshalb den Matchbesuchern, frühzeitig in die Halle zu kommen, um sich so einen guten Platz zu sichern und langes Anstehen zu verhindern.

Wer nicht live dabei sein kann, hat die Möglichkeit, die Partie auf handball.sport.ch mitzuverfolgen. Der Livestream wird kommentiert von Sabrina Huber und Dominique Gmür.

pez/pd