Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Magazin
20.11.2022

Die Fussball-WM und die Verbots-Schweiz

Dr. Gut: «Sie verbieten sogar das Public Viewing, also das gemeinsame öffentliche Fernsehschauen.»
Dr. Gut: «Sie verbieten sogar das Public Viewing, also das gemeinsame öffentliche Fernsehschauen.» Bild: Linth24/Walter Bieri (Keystone)
Nie hat ein Weltturnier so viele Proteste hervorgerufen wie die WM in Katar. In der grössten Schweizer Stadt wird sogar das Public Viewing verboten. Es schlage die Stunde der Zeigefinger-Politiker, findet unser Kolumnist Philipp Gut.

Proteste, Proteste, Proteste, wohin das Auge reicht: Die Fussball-Weltmeisterschaft in Katar ist von allen Seiten unter Beschuss. Mannschaften demonstrieren, Medien motzen, Politiker erheben den Zeigefinger.

Den Vogel abgeschossen hat die links-grün regierte Stadt Zürich: Sie verbieten sogar das Public Viewing, also das gemeinsame öffentliche Fernsehschauen. Vier Tage vor Turnierstart zog die Regierung dem Event von zwei Jungunternehmern den Stecker. Willkommen in der Verbots-Schweiz!

Moralismus und Willkür

Die Argumentation des Stadtrats ist rein politisch – und damit willkürlich. Zwei unheilvolle Entwicklungen kommen in dem Fall zusammen: Der zunehmend überbordende Moralismus in der Politik und die ökodiktatorischen Anwandlungen im Zuge der Klimareligion. Wehe den bösen Katari, wehe den bösen Heizkörpern!

Zeigefinger-Politiker küssen Wüstenboden

Und hat sich schon jemand gefragt, was die arabische Welt über die arrogante westliche Haltung denkt? Kriege führen in der Region, ja, aber Fussballspielen, nein?

Die Ironie der Geschicht’: Hält die Energiekrise an, könnte es sein, dass unsere Zeigefinger-Politiker schon bald untertänigst gen Osten reisen und den Wüstenboden küssen, wo das Öl sprudelt.

Dr. Philipp Gut schreibt auf dem Online-Verbund von Portal24 jede Woche eine Kolumne, die auf den 16 dem Verbund angeschlossenen Portalen jeden Sonntagmorgen publiziert wird. Philipp Gut ist Buchautor und einer der profiliertesten Journalisten der Schweiz. Mit seiner Kommunikationsagentur Gut Communications GmbH berät er Parteien, Verbände, Unternehmen und Private.

www.gut-communications.ch

Philipp Gut